Filter

  • alle
  • Ausstellungen
  • Collateral Events
  • Demonstratoren
  • Kids und Teens
  • Performances
  • Symposien
  • Talks
  • Tours
  • Vienna Biennale Nites
  • Workshops

Veranstaltungsorte

  • alle
  • AIL
  • aspern IQ
  • Az W
  • Kunsthalle Wien
  • MAK
  • sonstige

Datum

  • alle
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • alle
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Friedrich Kiesler mit Katze Sing-Sing auf dem Metabolism Chart, New York, 1947, Foto: Ben Schnall © 2014 Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler Privatstiftung, Wien
27.05. –
23.08.

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Ausstellungen, Collateral Events

Function Follows Vision, Vision Follows Reality

„Function follows vision, vision follows reality“ war ein Leitmotiv von Friedrich Kiesler (1890–1965). Der Architekt, Bühnenbildner, Ausstellungs-und Möbeldesigner war an einer Theorie und Praxis verbindenden Gestaltung interessiert. Seine Ideen und Entwürfe verbinden künstlerische und soziale Überlegungen und schaffen Situationen, in denen Kunst auf neuartige Weise erfahrbar wird.

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
04.10.

MAK / Ausstellungen

24/7: the human condition

„I GOT UP“ („Ich bin aufgestanden“) stempelte der japanische Künstler On Kawara auf eine Serie von Postkarten, die er zwischen 1968 und 1979 täglich unter Bekanntgabe der jeweiligen Uhrzeit an FreundInnen und KünstlerkollegInnen verschickte.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Schreinerkastler
11.06. –
04.10.

Az W / Ausstellungen

aspern INTERNATIONAL Ideas for Change: ein internationaler Blick

Wien gehört zu den am stärksten wachsenden Städten Europas. Das größte Stadtentwicklungsgebiet ist aspern Die Seestadt Wiens im Osten der Stadt.
11.6. – 24.8.2015, Architekturzentrum Wien
28.8. – 4.10.2015, Technologiezentrum aspern IQ

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
11.06. –
04.10.

MAK / Ausstellungen

Die Kunst zu arbeiten. Handeln in der Digitalen Moderne

Ein Ausstellungsmanifest des Vienna Biennale Circle

Die Digitalisierung – auch als „Second Machine Age“ bezeichnet – verändert unser Leben mindestens so radikal wie seinerzeit die Industrialisierung.

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
04.10.

MAK / Ausstellungen

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916–2016

Die Ausstellung über die Kunstszene Rumäniens beleuchtet das Potenzial eines kulturellen Raumes, von dem wichtige Impulse für die Entwicklung von Avantgarde und Moderne in Europa ausgingen.

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
31.07.

AIL / Ausstellungen

Performing Public Art

Ein Festival im öffentlichen Raum, organisiert von der Universität für angewandte Kunst Wien
Festivaldauer
11. Juni – 5. Juli 2015    
Begleitausstellung im Angewandte Innovation Laboratory  
11. Juni – 31. Juli 2015

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
04.10.

MAK / Ausstellungen

Uneven Growth: Tactical Urbanisms for Expanding Megacities

Im Jahre 2030 wird die Weltbevölkerung gigantische acht Milliarden Menschen betragen. Davon werden zwei Drittel in Städten leben und die meisten arm sein.

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
04.10.

MAK / Ausstellungen

Future Light: Escaping Transparency

Es ist heute ein weitverbreiteter Glaube, dass Licht gegen Ignoranz, Machtmissbrauch und Ungleichheit hilft.

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
04.10.

MAK, Kunsthalle / Ausstellungen

Future Light

MAK / Kunsthalle Wien / Off-site Commissions / Reader

Warum tauchen gewisse Züge der „alten“ Aufklärung heute wieder auf und werden in Kunst, Aktivismus und Theorie neu entdeckt?

weiterlesen / auf Karte zeigen


11.06. –
04.10.

MAK / Ausstellungen

2051: Smart Life in the City

Der Ausstellungsbeitrag wirft unter dem Vienna Biennale Motto „Ideas for Change“ einen Blick in die alternative Zukunft des Stadtalltags und untersucht die Rolle von Design als Werkzeug für einen weltverträglichen und solidarischen Lebensstil.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Pauline Boudry/Renate Lorenz, Opaque, Performance: Ginger Brooks Takahashi, Werner Hirsch, Courtesy of Marcelle Alix und Ellen de Bruijne Projects
11.06. –
04.10.

Kunsthalle Wien / Ausstellungen

Future Light: Pauline Boudry / Renate Lorenz. LOVING, REPEATING

Pauline Boudry und Renate Lorenz präsentieren in der Kunsthalle Wien drei Filminstallationen.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Ekaterina Timina
DO
11.06.
21:30

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. so weit wir arbeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Im Rahmen eines einmaligen Events im Wienfluss wirft so weit wir arbeiten einen Blick auf eine Gesellschaft, in der Arbeit zunehmend auf der Straße stattfindet und nicht mehr in Zeit sondern in Distanz gemessen wird.

Im Rahmen eines einmaligen Events im Wienfluss wirft so weit wir arbeiten einen Blick auf eine Gesellschaft, in der Arbeit zunehmend auf der Straße passiert und nicht mehr in Zeit sondern in Distanz gemessen wird.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
DO
11.06.
14:00 –
17:00

Phorusgasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße auf der Wieden

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK 
Eintritt frei 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Shinseungback & Kimyonghun
DO
11.06.

AIL / Performances

Shinseungback Kimyonghun: Aposematic Jacket

Performing Public Art

Das „Aposematische Jackett“ ist eine als Kleidung tragbare Mehrfachkamera zur Selbstverteidigung.

Das „Aposematische Jackett“ ist eine als Kleidung tragbare Mehrfachkamera zur Selbstverteidigung. Die auf das Jackett montierten Objektive senden ein Warnsignal aus, das „Ich kann dich filmen“ bedeutet und einen möglichen Angriff verhindern soll. Drückt der Jackett-Träger bei Gefahr einen Knopf, nimmt das Jackett die gesamte Situation im Winkel von 360 Grad auf und überträgt die Bilder ins Internet.

Orte der Intervention: (Änderungen vorbehalten)
Do, 11.6.2015 Angewandte Innovation Laboratory (AIL)
Sa, 13.6.2015 eine Wiener Einkaufsstraße (z. B. Kärntner Straße, Mariahilfer Straße)
Di, 16.6.2015 in öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien

http://ssbkyh.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Copyright S. Hartmann
DO
11.06.
18:30

Kalender / Performances

Johan Lorbeer: Still Life Performance – TARZAN/STANDBEIN

Performing Public Art

Johan Lorbeers Spezialgebiet ist die Zeitlupen-Performance.

Johan Lorbeers Spezialgebiet ist die Zeitlupen-Performance. Dabei handelt es sich um einen künstlerischen Akt im Vokabular diverser bildender Künste wie der Bildhauerei, der Installation oder der Pantomime. Im Mittelpunkt Lorbeers schöpferischen Handelns stehen räumlich-zeitliche Lücken, Brüche, Übergange und Umkehrungen. Durch die Festlegung auf seinen eigenen Körper und auf ungewöhnliche Orte und Umstände versucht der Künstler, der Fluidität von Raum und Zeit physisch Ausdruck zu verleihen.

Lorbeer bleibt auch während anderthalb Stunden Zeitlupen-Performance immer er selbst. Er ist keine lebende Statue, sondern vielmehr ihr Modell. Der Künstler weitert den Aktzeichensaal in den öffentlichen Raum aus.

Ort: Universität für angewandte Kunst Wien, Außenfassade, Hauptgebäude, Ferstel-Trakt (Altbau)

http://johanlorbeer.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken ausgestattet. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
11.06. –
04.10.

In der Stadt / Ausstellungen, Demonstratoren

Demonstratoren und Changemaker in der Stadt

2051: Smart Life in the City

Zehn Projektteams, die bereits brauchbare Erfahrungen im Stadtraum gesammelt und neue Strategien entwickelt haben, wurden eingeladen, an verschiedenen Standorten in Wien sogenannte „Demonstratoren“ zu errichten.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Photo © Artur Zmijewski
11.06. –
05.07.

AIL / Performances

Artur Żmijewski, Peter Weibel

Performing Public Art

Visueller und nonverbaler Dialog über den gesellschaftlichen Nutzen der Kunst; die Arbeit entsteht in einem offenen Prozess; die Künstler diskutieren das Thema mittels Performances, Video, Fotografie, Objekten, sogar des eigenen Körpers.

auf Karte zeigen


©MAK/Katrin Wißkirchen
11.06. –
04.10.

MAK / Kids und Teens

Pop-Up Werkstatt

Bei unserer Pop-Up-Werkstatt können Kinder die Themen der VIENNA BIENNALE spielerisch erfahren. Schreib dir und den Menschen der Zukunft eine Botschaft: Wie sieht deine Stadt der Zukunft aus? Mache Kunst oder lass dich von den vielen Icons der Ausstellungen inspirieren. Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Ort: MAK Säulenhalle

auf Karte zeigen


FR
12.06.
11:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Curators' Tour

Uneven Growth: Tactical Urbanisms for Expanding Megacities

Vienna Biennale Curator's Tour mit Pedro Gadanho, Kurator für zeitgenössische Architektur des Department of Architecture and Design am Museum of Modern Art in New York
Führungsbeitrag € 2 pro Person
Treffpunkt: Kassa Eingang Weiskirchnerstraße 3

auf Karte zeigen


FR
12.06.
14:30 –
18:00

MAK / Talks, Tours

Vienna Biennale Bucharest Salon

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

14:30 Uhr: Curators' Tour durch die Ausstellung mit den Kuratorinnen Peter Weibel und Bärbel Vischer
16:30 Uhr: The Long Revolution. Artists’ Talk mit Peter Weibel (Moderation), Bärbel Vischer, Dan Perjovschi, Ciprian Mureşan und Ştefan Sava 

14:30 Uhr
Curators' Tour durch die Ausstellung mit den Kuratorinnen Peter Weibel und Bärbel Vischer
Treffpunkt Curators' Tour: Kassa Eingang Weiskirchnerstraße 3
Führungsbeitrag € 2 pro Person

16:30 Uhr
The Long Revolution
 
Artists’ Talk mit Peter Weibel (Moderation), Bärbel Vischer, Dan Perjovschi, Ciprian Mureşan und Ştefan Sava 
MAK-Vortragssaal

Sponsors

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
FR
12.06.
19:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Eröffnung

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen.

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

Zur Ausstellung
Christoph Thun-Hohenstein, Direktor, MAK
Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Fiona Raby und Anthony Dunne, Dunne & Raby  

Ausstellungsdauer: 12.6. – 4.10.2015

Öffnungszeiten anlässlich der Eröffnung der Vienna Biennale 2015
Sa, 13.6., und So, 14.6.2015, 11:00–18:00 Uhr  

 

Mit freundlicher Unterstützung von

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Gerald Zugmann/MAK
FR
12.06.
13:00

MAK / Collateral Events, Symposien

Die Initiative des Netzwerks der Museen angewandter Kunst

Öffentliche Veranstaltung der Initiative des Netzwerks der Museen angewandter Kunst

Auf Einladung von Christoph Thun-Hohenstein, Direktor, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Wien, Martin Roth, Direktor, Victoria & Albert Museum, London, und Olivier Gabet, Direktor, Musée des Arts décoratifs, Paris, findet am 12. Juni 2015 in Wien das erste Treffen der Initiative des Netzwerks der Museen angewandter Kunst statt.

Auf Einladung von Christoph Thun-Hohenstein, Direktor, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Wien, Martin Roth, Direktor, Victoria & Albert Museum, London, und Olivier Gabet, Direktor, Musée des Arts décoratifs, Paris, findet am 12. Juni 2015 in Wien das erste Treffen der Initiative des Netzwerks der Museen angewandter Kunst statt. Die Veranstaltung befaßt sich mit den heutigen gemeinsamen Möglichkeiten und Herausforderungen der Museen für Kunstgewerbe und für angewandte Kunst und erarbeitet Wege der bestmöglichen künftigen Nutzung von Synergien zwischen Institutionen. Bei diesem Treffen werden auch die Beziehungen zwischen Museen angewandter Kunst und der Kreativwirtschaft erörtert und die soziale Bedeutung der Museen in einem breiteren Rahmen untersucht.

Impulsvorträge von John Kampfner, Direktor/ CEO der Creative Industries Federation, UK, und Simonetta Carbonaro, Professorin für Humanistic Marketing und Design Management an der Universität von Borås in Schweden, mit anschließender Diskussion.

MAK-Vortragssaal
In Englisch

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Copyright S. Hartmann
FR
12.06.
12:30

Kalender / Performances

Johan Lorbeer: Still Life Performance – TARZAN/STANDBEIN

Performing Public Art

Johan Lorbeers Spezialgebiet ist die Zeitlupen-Performance.

Johan Lorbeers Spezialgebiet ist die Zeitlupen-Performance. Dabei handelt es sich um einen künstlerischen Akt im Vokabular diverser bildender Künste wie der Bildhauerei, der Installation oder der Pantomime. Im Mittelpunkt Lorbeers schöpferischen Handelns stehen räumlich-zeitliche Lücken, Brüche, Übergange und Umkehrungen. Durch die Festlegung auf seinen eigenen Körper und auf ungewöhnliche Orte und Umstände versucht der Künstler, der Fluidität von Raum und Zeit physisch Ausdruck zu verleihen.

Lorbeer bleibt auch während anderthalb Stunden Zeitlupen-Performance immer er selbst. Er ist keine lebende Statue, sondern vielmehr ihr Modell. Der Künstler weitert den Aktzeichensaal in den öffentlichen Raum aus.

Ort: Wien Mitte/Marxergasse

http://johanlorbeer.com

 

 

 

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
12.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser, Juraj Haris, Charlotte Heller, Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller, Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung:
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Erste Siedlerfamilie @content associates
SA
13.06.
15:00 –
17:00

Infopoint beim Flederhaus / Kids und Teens

Archikids: Wir bauen eine Seestadt

Wie entsteht eine Stadt? Ein Baustellenrundgang führt die Archikids zu den ersten bewohnten Häusern entlang des Sees bis zum Flederhaus. Anhand von Modellen entwickeln wir eigene Visionen vom Leben am See und erwecken diese mit Playmobil zum Leben.

Hast Du schon einmal gesehen, wie eine Stadt entsteht? Ein Baustellenrundgang führt uns zu den ersten bewohnten Häusern entlang des Sees bis zum Flederhaus. Gemeinsam klettern wir hoch und überblicken die zukünftige Stadt. Wie sollte eurer Meinung nach der Park am Wasser gestaltet werden? Anhand von Modellen werden wir unsere eigenen Visionen entwickeln und sie mit Playmobil zum Leben erwecken.

Tickets € 3,50 / freier Eintritt für small partner
ab 6 Jahren
Max. TeilnehmerInnenzahl 30 Personen
Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wißkirchen
SA
13.06.
16:00 –
18:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren „Das Einkaufszentrum“, „Die Fabrik“, „Das Hotel", „Das Stadion“ und „Der Freiraum"
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Haegue Yang, Escaping Transparency, 2011, Installationsansicht aus Teacher of Dance, Modern Art Oxford, Oxford, Großbritannien, 2011, Courtesy Tiroche DeLeon Collection & Art Vantage Ltd. © Stuart Whipps
SA
13.06.
14:30 –
18:00

MAK / Symposien

Politics of Shine

Future Light: Escaping Transparency

Ein Mini-Symposium von Tom Holert und Brian Kuan Wood, mit Céline Condorelli, Metahaven und Natascha Sadr Haghighian, MAK Ausstellungshalle.

Ein Mini-Symposium von Tom Holert und Brian Kuan Wood, mit Céline Condorelli, Metahaven und Natascha Sadr Haghighian
MAK Ausstellungshalle

14:30–15:00 Uhr Einführung von Brian Kuan Wood und Tom Holert
15:00–15:30 Uhr Natascha Sadr Haghighian
15:30–16:00 Uhr Céline Condorelli
16:00–16:15 Uhr Pause
16:15–16:45 Uhr Metahaven
16:45–18:00 Uhr Diskussion

Glanz ist ein Oberflächeneffekt. Er steht für Glamour und Spektakel, das Versprechen von glitzerndem Reichtum, den flüchtigen Reiz des Neuen, Mehrwert und verkäufliche Faszination. Glanz verschafft Aufmerksamkeit, die aus dem Affekt entsteht und dem Licht der Vernunft standhält. Er könnte die in paradoxer Weise materielle Grundlage einer optischen Ökonomie sein, die naturgemäß als rein kognitiv oder immateriell (miss-) verstanden wird. Glanz und Schimmer haben die Tendenz, den Blick auf die Dinge zu verstellen, während sie gleichzeitig zum fetischistischen Anhaften einladen. Die Architektur der Finanzwelt und des globalen Managements spiegelt eine Transparenz vor, die sich als schillernde Undurchsichtigkeit erweist. Ebenso bedient sich die Kunstwelt des edlen Glanzes moderner weißer Kubusbauten, ausgekleidet mit neuester Hochglanz-Videotechnik für kostspielige Multi-Screen-Installationen, um sich selbst Glamour zu verleihen. Dennoch ist diese virtuelle Verfügbarkeit von Schimmer und Schein, von Glanz und Aufsehen, trügerisch in ihrer beeindruckenden Fähigkeit, die materielle, politische und ökonomische Infrastruktur der Produktion heutiger Fetisch-Artefakte gleichzeitig zu verwerfen und zu vereinen. Die spezifische Materialität des deklarativen Glanzes offenbart sich uns nun als ein klares Zeichen des Paradoxen, da sie allzu oft verwendet wird, um den Verfall zu überblenden und die Aufmerksamkeit vom bevorstehenden Kollaps abzulenken.

Politics of Shine [Politik des Glanzes] basiert auf einer zweiteiligen Ausgabe des e-flux journal unter der Redaktion von Tom Holert, Julieta Aranda, Brian Kuan Wood und Anton Vidokle. Der erste Teil erschien im Jänner 2015 (www.e-flux.com/journal/editorial-politics-of-shine/), der zweite im Rahmen des SUPERCOMMUNITY-Beitrags des e-flux journal zur diesjährigen Biennale in Venedig.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SA
13.06.
10:00 –
11:30

MAK / Talks

Vienna Biennale Curators' Talk

Christoph Thun-Hohenstein (Direktor, MAK) im Gespräch mit den Vienna Biennale KuratorInnen Pedro Gadanho (Kurator für zeitgenössische Architektur am Museum of Modern Art, New York), Harald Gruendl (Co-Partner, EOOS, und Institutsvorstand, IDRV – Institute of Design Research Vienna), 

Christoph Thun-Hohenstein (Direktor, MAK) im Gespräch mit den Vienna Biennale KuratorInnen Pedro Gadanho (Kurator für zeitgenössische Architektur am Museum of Modern Art, New York), Harald Gruendl (Co-Partner, EOOS, und Institutsvorstand, IDRV – Institute of Design Research Vienna), Maria Lind (Direktorin, Tensta Konsthall, Stockholm), und Peter Weibel (Vorstand, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, emer. o. Univ.-Prof., Universität für angewandte Kunst Wien)
MAK-Vortragssaal

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Simona Reisch
SA
13.06.
14:00 –
17:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Am Vienna Biennale-Eröffnungswochenende ist MINI MAK mit einem Überraschungsprogramm für euch dabei! Lasst euch inspirieren.

Materialbeitrag € 2 pro Person

auf Karte zeigen


Bereits während der #dclassconference (21. – 22.2.2015 in Berlin) ermutigte Van Bo Le-Mentzel Menschen zum Mitgestalten und Diskutieren neuer Lernansätze. © Jenny Stiebitz
SA
13.06.
17:00 –
21:00

In der Stadt / Demonstratoren

Tag der offenen Tür der Demonstratoren

2051: Smart Life in the City

Eröffnungsabend bei den Demonstratoren in der Stadt. Eine selbstorgansierte Tour zu Fuß oder mit dem Fahrrad empfiehlt sich.

auf Karte zeigen


© SUBOTRON
SA
13.06.
12:00 –
22:00

Das Stadion / Demonstratoren

SUBOTRON. Der temporäre "Spielhimmel" vor Ort in der Comics Box

2051: Smart Life in the City. Das Stadion (Demonstrator #7)

Das schlaue Gamer-Leben hält in Form aktueller heimischer Spiele Einzug in eine von Wett- und Spiellokalen stigmatisierte Umgebung. Digitale Spiele können gemeinsam gespielt werden. Die EntwicklerInnen erklären die Entstehung ihrer Werke, ihre (lokalen) Inspirationen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Kreative Leitung: SUBOTRON (Jogi Neufeld)
Projektteam: Josef Wiesner, Matthias Menrath, Robert Glashüttner
Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung GB*5/12 



  

weiterlesen / auf Karte zeigen


© AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
13.06.
17:00 –
21:00

Das Hotel / Demonstratoren, Tours

Wettbewerbsstart "Das schönste Insektenhotel"/Führung/Film

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Wettbewerbsstart für das schönste selbst gebaute Insektenhotel für zu Hause und den Hotelgarten.

Führungen mit AllesWirdGut Architekten und um 19:00 Uhr Filmvorführung MACONDO (AT, 2014, 98 Min., Deutsch/Tschechisch)
Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Samstag in der Stadt, Kochworkshop am Markt, 2013 © Kunst- und Kulturprojekt Samstag
SA
13.06.
17:00 –
21:00

Hannovermarkt / Demonstratoren, Workshops

Die mobile Marktküche von Samstag

2051: Smart Life in the City. Der Freiraum (Demonstrator #10)

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Kreative Leitung: Samstag (Nadia Prauhart, Tamara Schwarzmayr)
Projektteam: Elisabeth Ettmann, fasch&fuchs.architekten, Frank Hagen, Wolfgang Hametner, Maria Raso.

Mit freundlicher Unterstützung von Aquarex GmbH, MA 59/Marktamt, Pego Natura S.L., RIESS KELOmat GmbH, Spar Österreichische Warenhandels AG, SimplyLeaf

Mehr Informationen unter www.samstaginderstadt.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
SA
13.06.
17:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Talks

Work Matters. Transformationsdesign zu Arbeit und Produktion

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

Talk mit Nora Dibowski, Kunstkanal - Heini Staudinger, GEA - Martin Hollinetz, OTELO – Stefanie Kerschbaumer, Kerschbaumers, Thomas Schneider,  New Factories

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

auf Karte zeigen


SA
13.06.
21:00 –
21:30

aspern IQ / Collateral Events

Cocon’s Tige Lichtinstallation

Eröffnung

Mit Sonnenuntergang wird die freudig erwartete Lichtinstallation Cocon's tige des französischen Künstlers Erik Barray entlang des Seeufers in Aspern eingeschaltet.

Mit Sonnenuntergang wird die freudig erwartete Lichtinstallation Cocon's tige des französischen Künstlers Erik Barray entlang des Seeufers in Aspern eingeschaltet. Die faszinierenden 3-Meter hohen Lichtblumen mit Bambusstiel erleuchten den Aspern-Pier von da an als Dauerinstallation.
Künstler sowie Vertreter der Aspern Seestadt eröffnen dieses Ereignis.
Eintritt frei.

Anfahrt über U2 Endstation Seestadt, Fußweg ab U2 Seestadt/Ausgang Seestadtstraße rechts abbiegen in Richtung See, findet auch bei Schlechtwetter statt.

weiterlesen / auf Karte zeigen


13.06. –
14.06.
22:00 –
04:00

aspern IQ / Performances, Talks

sound:frame im SALoTTo VIENNA in aspern Seestadt

Party

In Kooperation mit dem MAK und dem sound:frame Festival findet eine sound:frame Special Edition im SALoTTo VIENNA in aspern statt.

Nach einer Eröffnungsrede um 22 Uhr von MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein und sound:frame-Gründerin Eva Fischer wird ein Audiovisuelles Programm geboten. Hochwertige VJ-und DJ-Acts des sound:frame-Festivals, kuratiert von Eva Fischer sorgen im Anschluss für beste Stimmung und heizen bis in die frühen Morgenstunden Screens und Dancefloor ein. Eintritt frei.

DJs
22:00 - 01:00 Joja (V ARE)
01:00 - 04:00 Curley Sue (sound:frame)

VJs
22:00 - 01:00 Ferdinand Glück (glow)
01:00 - 04:00 Conny Zenk (gaffa)

www.salotto-vienna.net

Der SALoTTo VIENNA – das neue Kulturformat Wiens - befindet sich auf der ehemaligen Rollbahn in aspern Seestadt. Von der U2 Station Seestadt/ Ausgang Seestadtstraße biege man rechts ab, orientiere sich am Aussichtsturm auf der Rollbahn, und nach nur einer Gehminute ab der U2 kommt man beim SALoTTo VIENNA an.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
13.06.
14:00 –
14:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


SA
13.06.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© Shinseungback & Kimyonghun
SA
13.06.
16:00 –
17:30

AIL / Performances

Shinseungback Kimyonghun: Aposematic Jacket

Performing Public Art

Das „Aposematische Jackett“ ist eine als Kleidung tragbare Mehrfachkamera zur Selbstverteidigung.

Das „Aposematische Jackett“ ist eine als Kleidung tragbare Mehrfachkamera zur Selbstverteidigung. Die auf das Jackett montierten Objektive senden ein Warnsignal aus, das „Ich kann dich filmen“ bedeutet und einen möglichen Angriff verhindern soll. Drückt der Jackett-Träger bei Gefahr einen Knopf, nimmt das Jackett die gesamte Situation im Winkel von 360 Grad auf und überträgt die Bilder ins Internet.

Orte der Intervention: (Änderungen vorbehalten)
Do, 11.6.2015 Angewandte Innovation Laboratory (AIL)
Sa, 13.6.2015 in der Kärntnerstraße 
Di, 16.6.2015 in öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien

http://ssbkyh.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


Elena Damiani, Fading field N.3, 2013, Installationsansicht, 9a Bienal do Mercosul, Porto Alegre, Brasilien, Courtesy Fundação Bienal de Artes Visuais do Mercosul © Fabio del Re
SA
13.06.
11:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale Artists' Tour

Future Light: Escaping Transparency

Rundgang mit den KünstlerInnen
Führungsbeitrag € 2 pro Person
Treffpunkt: Foyer, Weiskirchnerstraße 3

auf Karte zeigen


SA
13.06.
14:00 –
15:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
SA
13.06.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Marlene Rutzendorfer
13.06. –
14.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.
Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser, Juraj Haris, Charlotte Heller, Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller, Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung:
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
14.06.
15:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events, Tours

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Kuratorenführung

Kuratorenführung mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby durch die Ausstellung
Ein Collatoral Event der Vienna Biennale 2015

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


SO
14.06.
16:00 –
17:30

MAK / Tours

Vienna Biennale Artists' Tour

24/7: the human condition

Kuratorinführung mit Marlies Wirth, MAK-Kuratorin
Führungsbeitrag € 2 pro Person

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murell
SO
14.06.
14:00 –
17:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Am Vienna Biennale-Eröffnungswochenende ist MINI MAK mit einem Überraschungsprogramm für euch dabei! Lasst euch inspirieren.

Materialbeitrag € 5 pro Person

 

 

auf Karte zeigen


SO
14.06.
14:00

Kunsthalle Wien / Talks

Filmed Performances

Future Light: Pauline Boudry / Renate Lorenz. LOVING; REPEATING

Talk und Einführung zur Ausstellung mit den Künstlerinnen Pauline Boudry, Renate Lorenz und Maria Lind, Kuratorin, Kritikerin und Direktorin der Tensta Konsthall in Stockholm

Freier Eintritt mit gültigem Ausstellungsticket, Jahresticket oder Vienna Biennale Ticket
In Englisch

Mehr Informationen unter kunsthallewien.at


auf Karte zeigen


©arminwalcher.at_mrd_protest
SO
14.06.
14:00 –
17:00

MAK / Workshops

Nix ist fix

2051: Smart Life in the City

Workshop mit dem Team der Milliardenstadt im „2051 Forum“ und den HYPOTOPIA-Fragmenten in der Ausstellung
Sie haben eine Projektidee und wollen diese umsetzen? Sie wünschen sich Ideen zur Umsetzung? Milliardenstadt leitet die Diskussion und bringt Erfahrung aus der Modellausstellung HYPOTOPIA ein.
Kostenbeitrag € 9,90 / € 7,50 (Eintritt in die Ausstellung) plus € 5 (Workshop) pro Person
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
14.06.
16:00 –
18:30

MAK / Demonstratoren, Tours

City Walk

2051: Smart Life in the City

Stadtspaziergang zu den Demonstratoren (3, 5, 8): „Das Einkaufszentrum“, „Die Fabrik“ und „Das Hotel
Kostenbeitrag € 9,90 / € 7,50 (Eintritt in die Ausstellung) plus € 5 (Führung) pro Person

 


auf Karte zeigen


SO
14.06.
11:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Designers’ Tour

2051: Smart Life in the City

Führung durch die Ausstellung mit den Kuratoren Harald Gruendl und Thomas Geisler
Führungsbeitrag € 2 pro Person

auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
14.06.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


SO
14.06.
14:00 –
15:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


© Oliver Hangl
MO
15.06.
19:00

Kalender / Performances

Wiener Beschwerdechor: Intervention LIV

Der vom Wiener Performance- und Medienkünstler Oliver Hangl Anfang 2010 gegründete und gemeinsam mit dem Chorspezialisten Stefan Foidl geleitete WIENER BESCHWERDECHOR (WBC) agiert mit seinen musikalischen BürgerInnen-Interventionen als vielstimmiges, zeitgenössisches, performatives Medium stets kontext- und ortsbezogen.

Der vom Wiener Performance- und Medienkünstler Oliver Hangl Anfang 2010 gegründete und gemeinsam mit dem Chorspezialisten Stefan Foidl geleitete WIENER BESCHWERDECHOR (WBC) agiert mit seinen musikalischen BürgerInnen-Interventionen als vielstimmiges, zeitgenössisches, performatives Medium stets kontext- und ortsbezogen.

Für die Vienna Biennale entwickelt der WBC eine mehrteilige Aktion, mit der sich der ca. 50-köpfige Chorkörper unter Einbeziehung von aktuellen Beschwerde- Materialien visuell und akustisch entlang des Stubenrings und im Angewandte Innovation Laboratory (AIL) einschreibt: Die Intervention führt als Demo-Prozession über die Ringstraße hin zum AIL, als geordneter Umzug, der zwischen Parade, Demonstration und Konzert changiert. Beschwerde-Briefkasten in der Aula der Angewandten und auf der Website. 

Start: Aula/Angewandte

http://www.wienerbeschwerdechor.at
www.olliwood.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
16.06.
19:00 –
21:00

MAK / Talks, Vienna Biennale Nites

Vertrauen. Die soziale Währung im Zeitalter von Big Data.

In Partnerschaft mit T-Mobile

Vertrauen ist die soziale Währung funktionierender Gesellschaften und Wirtschaftssystemen.

Vertrauen ist die soziale Währung funktionierender Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Die Digitalisierung aller Lebensbereiche stellt gewohnte Vertrauensregeln in Frage: Welches Konzept von Privatsphäre (Privacy) ist in der digitalen Ära konsensfähig, welche Regeln brauchen wir, um Nutzen aus dem neuen Datenwissen ziehen zu können und Missbrauch zu verhindern?

Talk mit Corinna Milborn (Moderation), Viktor Mayer-Schönberger, Ivan Krastev, Thomas Geisler, Judith Denkmayer, Andreas Bierwirth und Peter Weibel

MAK-Vortragssaal

 

Digital Content Partner

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
16.06.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
DI
16.06.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Shinseungback & Kimyonghun
DI
16.06.

AIL / Performances

Shinseungback Kimyonghun: Aposematic Jacket

Performing Public Art

Das „Aposematische Jackett“ ist eine als Kleidung tragbare Mehrfachkamera zur Selbstverteidigung.

Das „Aposematische Jackett“ ist eine als Kleidung tragbare Mehrfachkamera zur Selbstverteidigung. Die auf das Jackett montierten Objektive senden ein Warnsignal aus, das „Ich kann dich filmen“ bedeutet und einen möglichen Angriff verhindern soll. Drückt der Jackett-Träger bei Gefahr einen Knopf, nimmt das Jackett die gesamte Situation im Winkel von 360 Grad auf und überträgt die Bilder ins Internet.

Orte der Intervention: (Änderungen vorbehalten)
Do, 11.6.2015 Angewandte Innovation Laboratory (AIL)
Sa, 13.6.2015 eine Wiener Einkaufsstraße (z. B. Kärntner Straße, Mariahilfer Straße)
Di, 16.6.2015 in öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien

http://ssbkyh.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
MI
17.06.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


aspern Die Seestadt Wiens
MI
17.06.
18:30

aspern IQ / Workshops

Smart Citizens Lab – Mobilität

2051: Smart Life in the City

Es gibt bereits viele Initiativen, Unternehmen und Forschungsgruppen, die sich mit Themen rund um Ressourcen teilen, Mobilität und Wohnen+Energie beschäftigen. Bei den Smart Citizens Workshops gibt es die Gelegenheit miteinander zu diskutieren, gemeinsame Ideen zu entwickeln und neue Projekte auf den Weg zu bringen.
In der Fabrik am Rollfeld, Seestadt Aspern,
U2-Station Seestadt, Ausgang Seestadt

auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
MI
17.06.
14:00 –
17:00

Zeltgasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße in der Josefstadt

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK
Eintritt frei
Zeltgasse (MZW – Musisches Zentrum Wien), 1080 Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
DO
18.06.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
18.06.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

 

 



 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
18.06.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Design buero bauer
18.06. –
15.09.

Ideenwettbewerb / Collateral Events

Crafted in Vienna – Wien produziert. Ideenwettbewerb

Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure

Der Ideenwettbewerb „Crafted in Vienna. Wien produziert.“ nimmt Handwerk im urbanen Kontext in den Fokus und öffnet ein gedankliches Experimentierfeld für Produzentinnen, Hersteller und Kreative in Wien. Dem steigenden Bewusstsein für Produktionsprozesse und -kreisläufe geht der Wunsch nach Mitgestaltung und Qualität einher – und damit der Trend zu lokalem Produzieren und Konsumieren.

Der Ideenwettbewerb „Crafted in Vienna. Wien produziert.“ nimmt Handwerk im urbanen Kontext in den Fokus und öffnet ein gedankliches Experimentierfeld für Produzentinnen, Hersteller und Kreative in Wien. Dem steigenden Bewusstsein für Produktionsprozesse und -kreisläufe geht der Wunsch nach Mitgestaltung und Qualität einher – und damit der Trend zu lokalem Produzieren und Konsumieren. Mit der unaufhaltbaren Urbanisierung wird der städtische Raum als Produktionsstandort zurückerobert. Kreative ergreifen diese Chance mit dem Handwerkszeug traditioneller Techniken: In alten Gassenlokalen, Werkstätten, Ateliers und Manufakturen wird an hochwertigen Möbeln, Kleidungsstücken, Lifestyle-Objekten und Konsumgütern gearbeitet. Die neuen Handwerkerinnen und Handwerker bauen an interdisziplinären Partnerschaften, um Infrastrukturen zu teilen, mit bewährten Materialien und innovativen Technologien zu experimentieren und Ressourcen zu schonen.

Mit einzigartigen Vertriebskonzepten für die oftmals maßgeschneiderten Produkte werden Kundinnen und Kunden in ihrer Unterstützung der wiederentdeckten Handwerkskünste wertgeschätzt. Die Stadt wird als vitaler Ort für Produktion und Vernetzung kultiviert.

„Crafted In Vienna. Wien produziert.“ lädt ein, kreative Ideen zu entwickeln, die an den zentralen Punkten der Wertschöpfungskette abseits des Konsum-Mainstreams ansetzen.

Deine Idee zu „Crafted In Vienna. Wien produziert.“
Einreichung von 18.6. – 15.9.2015

www.craftedinvienna.at
www.wirtschaftsagentur.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


DO
18.06.
17:23

HEUER / Collateral Events

Kick Off Veranstaltung „Crafted in Vienna“

Ideenwettbewerb „Crafted in Vienna. Wien produziert.“

„Crafted in Vienna“ nimmt die städtische Produktion in den Fokus und öffnet ein gedankliches Experimentierfeld für Produzentinnen, Hersteller und Kreative in Wien.

Anmeldung bis 15.6.2015 unter auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
18.06.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DO
18.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser, Juraj Haris, Charlotte Heller, Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller, Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung:
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
19.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser, Juraj Haris, Charlotte Heller, Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller, Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung:
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
19.06.
18:00

Kalender / Performances

Barbara Holub, Paul Rajakovics: transparadiso

Performing Public Art

Das Lachen, ein performativer Kampf, eine Probedemonstration

Das Lachen, Ein performativer Kampf, eine Probedemonstration
Das Lachen, das einem im Halse stecken bleibt

transparadiso (Barbara Holub/Paul Rajakovics) inszeniert mit von Armut und Ausgrenzung Betroffenen eine Demonstration als „Lach-Performance“ und drängt damit auf eine Erneuerung dieses demokratischen Grundrechts, das zunehmend von privilegierten Berufsgruppen missbraucht wird, um abgehobene Forderungen durchzusetzen, während die Anliegen der am Rande Lebenden außerhalb des Verhandelbaren bleiben.

Ersatztermin: Sa, 20.6.2015, 15:00 Uhr

www.transparadiso.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


19.06. –
20.06.
16:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Sandalenworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Sandalenworkshop mit der Designerin und Schuhmacherin Stefanie Kerschbaumer
Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die selbst gefertigt werden und tragbar sind.
Fr, 19.6. und Sa, 20.6 jeweils von 16 bis 20 Uhr

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Mit der Designerin und Schuhmacherin Stefanie Kerschbaumer

Im Kurs werden mit jedem/jeder TeilnehmerIn gemeinsam einfache Schnitte von Ledersandalen erarbeitet, es wird ein Einblick in unterschiedliche Techniken der Lederverarbeitung und der Schuh-Montage gegeben und ausprobiert. Ein eigener Entwurf von einem Paar flacher Sandalen wird umgesetzt, einfache Schnittmuster gefertigt, Lederoberteile zugeschnitten, genäht und auf die selbst vorbereiteten Ledersohlen montiert. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die am Ende selbst gemacht und tragbar sind

Im Idealfall mitzubringen:
einen eigenen Entwurf von flachen Sandalen (oder zumindest eine gewisse Vorstellung), Schnallen, Schuhbänder, Ösen, usw. nach Bedarf (grundlegendes Material wird zu Verfügung gestellt Sonderwünsche bitte mitbringen), Schere, Hammer, Schürze

Kursziel:
Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die selbst gefertigt werden und tragbar sind.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.kerschbaumers.at

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
20.06.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wißkirchen
SA
20.06.
16:00 –
18:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren (5, 9, 3, 8, 4): Das Einkaufszentrum, Die Wohnung, Die Fabrik, Das Hotel, Das Krankenhaus

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren (5, 9, 3, 8, 4): Das Einkaufszentrum, Die Wohnung, Die Fabrik, Das Hotel, Das Krankenhaus

Beschränkte Teilnehmerzahl; Anmeldung bei: weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SA
20.06.
14:00 –
17:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

MAK4FAMILY - Mapping the City

Workshop für Familien im Rahmen der Ausstellung 2051: Smart Life in the City
Materialbeitrag € 2,00 pro Kind
Eintritt € 7,50 für Begleitpersonen

auf Karte zeigen


aspern Die Seestadt Wiens © Nikolaus Summer
SA
20.06.
10:00 –
17:15

Az W / Symposien

Symposium aspern INTERNATIONAL: Präsentation der Entwürfe

Jedes Architekturbüro präsentiert sein eingereichtes Wettbewerbsprojekt für aspern INTERNATIONAL, der Ausstellung im Architekturzentrum Wien (Az W) im Rahmen der Vienna Biennale, in einem öffentlichen Symposium und stellt sich damit den Fragen und Anmerkungen der Jury, der KollegInnen und des interessierten Publikums.

Jedes Architekturbüro präsentiert sein eingereichtes Wettbewerbsprojekt für aspern INTERNATIONAL, der Ausstellung im Architekturzentrum Wien (Az W) im Rahmen der Vienna Biennale, in einem öffentlichen Symposium und stellt sich damit den Fragen und Anmerkungen der Jury, der KollegInnen und des interessierten Publikums.

Moderation/Leitung: Karoline Mayer, Az W
TeilnehmerInnen: Atelier Kempe Thill Architects and Planners (NL); Bevk Perović Arhitekti (SLO); Cino Zucchi Architetti (I); Helen & Hard (NO); Hild und K Architekten (DE); Lacaton & Vassal Architectes (FRA) von Ballmoos Krucker Architekten (CH)
Ort: Architekturzentrum Wien, Podium, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Eintritt mit Az W Ausstellungsticket (regulär € 8 / ermäßigt € 6)


www.azw.at/symposium

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SA
20.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser, Juraj Haris, Charlotte Heller, Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller, Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung:
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
20.06.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Seestadt Aspern: Wohnbau von Berger + Parkkinen, querkraft architekten © querkraft architekten
SO
21.06.
15:50 –
18:30

Seestadt Aspern U2 / Tours

Az W vor Ort: Seestadt aspern 1

Die Seestadt aspern wächst. Bis zum Herbst wird der erste Stadtteil mit Wohnhäusern, Plätzen, Parks, einer Schule und dem See fertiggestellt. Die Schlagworte für das neue städtische Zusammenleben reichen von „smart wohnen“ bis „smart city“ und von „Pioniergeist“ bis „Mitbestimmung“. Die Überblicksführung endet mit einer Projektbesichtigung der Baugruppen.

Die Seestadt aspern wächst. Bis zum Herbst wird der erste Stadtteil mit Wohnhäusern, Plätzen, Parks, einer Schule und dem See fertiggestellt. Die Schlagworte für das neue städtische Zusammenleben reichen von „smart wohnen“ bis „smart city“ und von „Pioniergeist“ bis „Mitbestimmung“. Die Überblicksführung endet mit einer Projektbesichtigung der Baugruppen.


Führung: Pascal Tenczhert, Az W
Experte vor Ort: Robert Temel, Stadtforscher (Thema Baugruppen)
Kostenbeitrag € 16,00 / StudentInnen € 13,00 (Tickets vorab im Az W Shop oder vor Ort)
Treffpunkt: 15:50 Uhr bei der U2-Station Seestadt Aspern (Ausgang Seestadt auf Straßenniveau), 1220 Wien
Max. TeilnehmerInnenzahl 25 Personen, Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SO
21.06.
11:00 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Tours

MINI MAK Biennale Best-of-Tour

Kinderführung durch die Vienna Biennale
Eintritt € 7,50 für Begleitpersonen

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SO
21.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine:
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser, Juraj Haris, Charlotte Heller, Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller, Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung:
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
21.06.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


©buero bauer
DI
23.06.
18:00 –
19:30

MAK / Workshops

1 ½ Stunden zur Verbesserung der Welt

Workshop-Reihe gemeinsam mit der Kunsthalle Wien und dem AzW

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit?

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit? Welchen gesellschaftlichen Wandel brauchen wir wirklich? KunstvermittlerInnen aus dem MAK, der Kunsthalle Wien und dem Az W laden ein, gemeinsam über diese Fragen nachzudenken und zu diskutieren.
Wir arbeiten mit Dingen, Bildern, Zitaten und den Ausstellungen und suchen nach unbeschrittenen oder noch unbeschriebenen Pfaden, um das Neue zu imaginieren.

MAK FORUM
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
23.06.
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Artists' Tour

24/7: the human condition

Vienna Biennale Artists' Tour mit Marlies Wirth, MAK-Kuratorin, im Gespräch mit dem Künstler Andreas Duscha
Führungsbeitrag € 2 pro Person

auf Karte zeigen


DI
23.06.
17:00 –
00:00

MAK / Talks

TEDxVienna Salon CITYx

TEDxVienna's annual salon event concerning all things urban

AUSVERKAUFT

auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
23.06.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


aspern Die Seestadt Wiens
DI
23.06.
18:30

Salon Aspern / Workshops

Smart Citizens Lab – Wohnen und Energie

2051: Smart Life in the City

Es gibt bereits viele Initiativen, Unternehmen und Forschungsgruppen, die sich mit Themen rund um Ressourcen teilen, Mobilität und Wohnen+Energie beschäftigen. Bei den Smart Citizens Workshops gibt es die Gelegenheit miteinander zu diskutieren, gemeinsame Ideen zu entwickeln und neue Projekte auf den Weg zu bringen.
U2 Station "Seestadt", Ausgang Seestadt
Salon Aspern, Hannah-Arendt-Platz 10/EG, 1220 Wien

auf Karte zeigen


Pauline Boudry/Renate Lorenz. LOVING, REPEATING: Opaque, Still, 2014
MI
24.06.
17:00 –
19:00

Kunsthalle Wien / Workshops

Auftritt: Unbekanntes Subjekt

Future Light: Pauline Boudry / Renate Lorenz. LOVING, REPEATING

Ein Ausstellungsworkshop auf der Suche nach neuen Identitäten und unabsehbaren Erfahrungen

Ein Ausstellungsworkshop auf der Suche nach neuen Identitäten und unabsehbaren Erfahrungen

So viele Lebensbereiche befinden sich gegenwärtig im Wandel: Arbeitsverhältnisse, (Familien-) Beziehungen, die technologischen Grundlagen unserer gesellschaftlichen Interaktion. Ändert sich vor diesem Hintergrund auch die Art, wie Identifikation – eines Selbst, von „anderen“ und als  Gemeinschaft – entsteht?

Teilnehmerinnen: Daniela Fasching, Kunstvermittlerin, Kunsthalle Wien, Andrea Hubin, Dramaturgie, Kunsthalle Wien, Christina Kehrer, Künstlerin

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.kunsthalle.at 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
DO
25.06.
14:00 –
17:00

Waltergasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße auf der Wieden

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK 
Eintritt frei 

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
DO
25.06.
17:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Korbflechtworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Kleine Flechtwerke mit Weidenruten & Wildpflanzen.

Anmeldung unter korbsalix.at/?lang=de

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DO
25.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.


Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien 
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: 
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
25.06.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
FR
26.06.
17:00 –
19:30

MAK / Demonstratoren, Tours

Walk

2051: Smart Life in the City

Spaziergang zu den Demonstratoren (5, 9, 3, 4): Das Einkaufszentrum, Die Wohnung, Die Fabrik, Das Krankenhaus)
Kostenbeitrag € 9,90 / € 7,50 (Eintritt in die Ausstellung) plus € 5 (Führung) pro Person

auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
FR
26.06.
17:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Korbflechtworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Korbflechten mit Weidenruten & Wildpflanzen. Rankgerüste für Kletterplanzen

Anmeldung unter korbsalix.at/?lang=de

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
26.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.


Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien 
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: 
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Faksimile digital © Peter Kainz
26.06. –
12.07.

Künstlerhaus / Collateral Events

The Essence 15

Jahresausstellung der Universität für angewandte Kunst Wien

The Essence 2015 zeigt ausgewählte künstlerische Einzel- und Gruppenarbeiten von Studierenden und AbsolventInnen aller künstlerischen Abteilungen aus dem Studienjahr 2014/15. Die Jahresausstellung der Universität für angewandte Kunst Wien gilt als Höhepunkt eines Studienjahres und spiegelt − kuratiert von Edek Bartz in Zusammenarbeit mit den Professorinnen und Professoren − die künstlerische Disziplinenvielfalt, die intermedialen Grenzüberschreitungen und Semesterthemen an der Angewandten wider.

The Essence 2015 zeigt ausgewählte künstlerische Einzel- und Gruppenarbeiten von Studierenden und AbsolventInnen aller künstlerischen Abteilungen aus dem Studienjahr 2014/15. Die Jahresausstellung der Universität für angewandte Kunst Wien gilt als Höhepunkt eines Studienjahres und spiegelt − kuratiert von Edek Bartz in Zusammenarbeit mit den Professorinnen und Professoren − die künstlerische Disziplinenvielfalt, die intermedialen Grenzüberschreitungen und Semesterthemen an der Angewandten wider.

Täglich 10−18 Uhr, Do 10−21 Uhr, Montags geschlossen
Eintrittspreise des Künstlerhauses: Regulär € 8,50 / Ermäßigt € 6,50

www.dieangewandte.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Yann Sérandour, The Ups and Downs of the Cactus Mania, 2014, Courtesy of der Künstler und gb agency Gallery, Paris, Foto/photo: Marc Domage
26.06. –
11.10.

Kunsthalle Wien / Ausstellungen, Collateral Events

Individual Stories

Sammeln als Porträt und Methodolgie

Sammeln lässt sich als Versuch des Bewahrens der Dinge vor dem Vergessen und Verschwinden verstehen. Es manifestiert sich in einer subjektiven Auseinandersetzung mit persönlichen Geschichten und kollektiver Geschichte. KünstlerInnen als SammlerInnen können unterschiedliche Rollen einnehmen: Viele stellen eigene Sammlungen zusammen, die über Kunstwerke und Archivmaterial bis zum Kitsch reichen können.

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
26.06.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
FR
26.06.
16:00

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
27.06.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
27.06.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SA
27.06.
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Eröffnungsfeier "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Istvan Kovacs
SA
27.06.
12:00

Kalender / Performances

Erdem Gündüz: Is there any Arts Council in Turkey?

Performing Public Art

Is There Any Arts Council in Turkey? entstand aus einem Tanzseminar mit Cosmin Manolescu und wurde noch vor den Unruhen von 2013 in der Nähe des Taksim-Platzes in Istanbul auf der Straße aufgeführt.

 

 

Is There Any Arts Council in Turkey? entstand aus einem Tanzseminar mit Cosmin Manolescu und wurde noch vor den Unruhen von 2013 in der Nähe des Taksim-Platzes in Istanbul auf der Straße aufgeführt.

Die Performance geht von den jüngsten Debatten zur Gründung eines Kunstbeirats in der Türkei aus, der Förderungen für Kulturereignisse wie Performances, Tanz, Theater usw. verteilen soll. De facto ausgeschlossen bleiben dabei die freien Künstlerinnen und Künstler.

Erdem Gündüz ist freier Tänzer, Performer und Choreograph. Seine künstlerischen Untersuchungen umfassen Improvisationen, Riten und öffentliche Aktionen zur Analyse politischer Realitäten und sozialer Bewegungen. 2013 gewann Gündüz den Preis des internationalen M100 Sanssouci Colloquiums, 2014 die Theodor-Heuss-Medaille, den Premio dell’Uomo in Piedi und den Václav- Havel-Preis für kreativen Widerstand.

Ort: Stephansplatz, 1010 Wien

www.erdemgunduz.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SA
27.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.


Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien 
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: 
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
SA
27.06.
13:00

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
28.06.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
SO
28.06.
11:00 –
15:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Metallschweisskurs

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Metallschweißkurs
Erklärt werden Funktion und Handhabung des Schweißgerätes, die nötigen Sicherheitsvorkerhungen, sowie weitere Möglichkeiten der Metallbearbeitung (flexen, bohren).

Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SO
28.06.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
28.06.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SO
28.06.
09:00 –
18:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. ABFORM[EN]

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Zur Optimierung von Sicherheit und Überschaubarkeit im Straßenraum, werden im Projekt ABFORM[EN] "unkontrollierbare" Nischen verschlossen und geglättet.


Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien 
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Termine: 
13.6., 14.6., 18.6., 19.6., 20.6., 21.6., 25.6., 26.6., 27.6., 28.6.
9:00–18:00 Uhr

Mehr Informationen unter www.futurelab.tuwien.ac.at/future-lab15-strasen-raume

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: 
GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Istvan Kovacs
SO
28.06.
15:00

Kalender / Performances

Erdem Gündüz: Is there any Arts Council in Turkey?

Performing Public Art

Is There Any Arts Council in Turkey? entstand aus einem Tanzseminar mit Cosmin Manolescu und wurde noch vor den Unruhen von 2013 in der Nähe des Taksim-Platzes in Istanbul auf der Straße aufgeführt.

 

 

Is There Any Arts Council in Turkey? entstand aus einem Tanzseminar mit Cosmin Manolescu und wurde noch vor den Unruhen von 2013 in der Nähe des Taksim-Platzes in Istanbul auf der Straße aufgeführt.

Die Performance geht von den jüngsten Debatten zur Gründung eines Kunstbeirats in der Türkei aus, der Förderungen für Kulturereignisse wie Performances, Tanz, Theater usw. verteilen soll. De facto ausgeschlossen bleiben dabei die freien Künstlerinnen und Künstler.

Erdem Gündüz ist freier Tänzer, Performer und Choreograph. Seine künstlerischen Untersuchungen umfassen Improvisationen, Riten und öffentliche Aktionen zur Analyse politischer Realitäten und sozialer Bewegungen. 2013 gewann Gündüz den Preis des internationalen M100 Sanssouci Colloquiums, 2014 die Theodor-Heuss-Medaille, den Premio dell’Uomo in Piedi und den Václav- Havel-Preis für kreativen Widerstand.

Ort: MuseumsQuartier, 1060 

www.erdemgunduz.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MO
29.06.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
MO
29.06.
16:00

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Rosebud inc.
DI
30.06.
18:00 –
19:00

MAK / Talks, Vienna Biennale Nites

2051: departure Talk. Diskussion über den Beitrag kreativer Unternehmen zu einer lebenswerten Urbanität

Ein Kooperation der Vienna Biennale mit der Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure

Welchen Beitrag können kreative Unternehmen zu einer lebenswerten Urbanität leisten?

Welchen Beitrag können kreative Unternehmen zu einer lebenswerten Urbanität leisten? Die Wirtschaftsagentur Wien möchte mit dem Schwerpunkt „Social Entrepreneurship“ Unternehmen ansprechen, die nachhaltige Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen finden – mit einem speziellen Fokus auf Impulse aus der Kreativwirtschaft. Wer sind diese Changemaker und was können Sie zum Wien von morgen beitragen?

TeilnehmerInnen
Harald Gruendl, Kurator der Biennale-Ausstellung 2051: Smart Life in the City
Hannah Lux, Vollpension [full board]
Elke Rauth, Urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen
Thomas Schneider, Neue Arbeit Neue Kultur
Christine Tschütscher, Projekt Bank für Gemeinwohl

Moderation
Thomas Weber, Journalist, Autor, Herausgeber von The Gap und Biorama

MAK-Vortragssaal
Freier Eintritt 

Ein Kooperation der VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE mit der Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure

 

Biografien

Harald Gruendl ist Designer und Designtheoretiker. Als Partner bei EOOS Design und als Leiter des IDRV – Institute of Design Research Vienna beschäftigt er sich in Praxis und Theorie mit Fragen sozial und ökologisch nachhaltiger Gestaltung. Er ist u. a. Mitherausgeber von Werkzeuge für die Designrevolution. Designwissen für die Zukunft (Niggli, 2014). Gemeinsam mit Thomas Geisler kuratierte er die Vienna Biennale-Ausstellung 2051: Smart Life in the City.

www.eoos.com, www.idrv.org

Hannah Lux ist Sozialunternehmerin und betreibt in Wien das Generationenkaffeehaus „Vollpension“ –  ein Social Business mit dem Ziel der Förderung von Generationendialog sowie Beschäftigung und Inklusion von SeniorInnen. Sie ist zudem im Team von Impact Hub Vienna, einem Co-Working Space, Inkubator und globale Plattform für Social Entrepreneurs in Wien. 

Elke Rauth ist Leiterin und Co-Kuratorin von urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen sowie Obfrau von dérive – Verein für Stadtforschung und Redakteurin bei dérive – Zeitschrift für Stadtforschung und Radio dérive. Sie ist Editorial Board-Mitglied von Eurozine – Plattform europäischer Kulturzeitschriften und Beiratsmitglied von ORTE Architekturnetzwerk NÖ. Nach dem Studium der Publizistik und der Kommunikationswissenschaft absolvierte sie ein Postgraduate-Studium in Kulturmanagement.

www.urbanize.at

Thomas Schneider lebt und arbeitet in Wien. Der Cutter, Filmemacher und Künstler bezeichnet sich selbst als elektronischer „Filmprojektionist“. Neben Ausstellungs- und Filmprojekten arbeitet er an einem Langzeitprojekt über Arbeit. Er ist in Österreich Repräsentant von NANK – Neue Arbeit Neue Kultur, einer internationalen Initiative basierend auf der Philosophie von Frithjof Bergmann.

www.neuearbeit-neuekultur.de

Christine Tschütscher ist Betriebswirtin, nach acht Jahren Bankerfahrung folgten verschiedene Managementfunktionen, u. a. beim Start-up ONE, einem Mobilfunkbetreiber, als Leiterin Marketing Business, Strategy Development. Später war sie acht Jahre Geschäftsführerin einer NGO mit 100 MitarbeiterInnen. Heute ist sie Vorständin der BfG Genossenschaft und Projektleiterin, Projekt Bank für Gemeinwohl.

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
30.06.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DI
30.06.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
DI
30.06.
11:30

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MI
01.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
02.07.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würdest du investieren? Gib deinem Geld ein Mascherl!

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würdest du investieren? Gib deinem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich

Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

weiterlesen / auf Karte zeigen


Samstag in der Stadt Schwendermarkt Juli 2014, Zelt der Wünsche © Samstag
DO
02.07.
17:00 –
21:00

Schwendermarkt / Demonstratoren, Workshops

Die mobile Marktküche von Samstag

2051: Smart Life in the City. Der Freiraum (Demonstrator #10)

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Kreative Leitung: Samstag (Nadia Prauhart, Tamara Schwarzmayr)
Projektteam: Elisabeth Ettmann, fasch&fuchs.architekten, Frank Hagen, Wolfgang Hametner, Maria Raso.

Mit freundlicher Unterstützung von Aquarex GmbH, MA 59/Marktamt, Pego Natura S.L., RIESS KELOmat GmbH, Spar Österreichische Warenhandels AG, SimplyLeaf

Mehr Informationen unter www.samstaginderstadt.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DO
02.07.
17:00 –
19:30

MAK / Demonstratoren, Tours

departure-Tour 1

2051: Smart Life in the City

ExpertInnenführung zu den Demonstratoren (2, 6, 10) in der Stadt: Die Bank, Die Straße und Der Freiraum mit Elisabeth Noever-Ginthör, Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure und Harald Gruendl, Kurator der Ausstellung und Co-Partner, EOOS und Institutsvorstand, IDRV – Institute of Design Research Vienna, in Anwesenheit der AkteurInnen.

ExpertInnenführung zu den Demonstratoren in der Stadt: die Bank, die Straße und der Freiraum mit Elisabeth Noever-Ginthör, Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure und Harald Gruendl, Kurator der Ausstellung und Co-Partner, EOOS und Institutsvorstand, IDRV – Institute of Design Research Vienna, in Anwesenheit der AkteurInnen.

Die Exkursion in die Stadt der Zukunft geht den Fragen nach: Wenn Geld für das Gemeinwohl arbeitet, worin investieren wir dann? Was wäre, wenn die Stadt der Zukunft keine Straßen mehr hätte? Wo und wie würden wir uns bewegen und begegnen? Was wäre, wenn der öffentliche Raum dazu diente, unsere Ernährungssouveränität zurückzugewinnen?

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
02.07.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DO
02.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
DO
02.07.
17:00

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
03.07.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
03.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
FR
03.07.
14:00

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
04.07.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© MAK Katrin Wißkirchen
SA
04.07.
17:00 –
19:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren: "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik ", "Das Hotel" und "Der Freiraum".

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl 
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
04.07.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
SA
04.07.
14:00 –
18:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK: WunderWuzzi. Roboter Labor für Kinder und Jugendliche

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

Gebaut und programmiert wird ein zweibeiniger WunderWuzzi-Roboter mit Sensorik und verschiedenen Funktionen. Elektronik- und Programmierkenntnisse hilfreich, aber nicht vorausgesetzt.

Gebaut und programmiert wird ein zweibeiniger WunderWuzzi-Roboter mit Sensorik und verschiedenen Funktionen. Elektronik- und Programmierkenntnisse hilfreich, aber nicht vorausgesetzt.

Moderation/Leitung: DI Erkin Bayirli

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter http://wunderwuzzi.cc/

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Radio Orange
SA
04.07.
10:00 –
17:00

MAK / Workshops

Workshop zu Mobile Reporting

2051: Smart Life in the City. Stadtradio Orange

Workshop zu Mobile Reporting - das Smartphone ist ein Radiostudio in deiner Tasche. Eine Kooperation von MAK und Radio ORANGE 94.0

Workshop zu Mobile Reporting - das Smartphone ist ein Radiostudio in deiner Tasche. Eine Kooperation von MAK und Radio ORANGE 94.0

Bitte Smartphone oder Tablet (für Android oder iOS) mitnehmen. 

Anmeldung bis 2.7.2015 unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Samstag in der Stadt Schwendermarkt Juli 2014, Zelt der Wünsche © Samstag
SA
04.07.
17:00 –
21:00

Der Freiraum / Demonstratoren, Workshops

Die mobile Marktküche von Samstag

2051: Smart Life in the City. Der Freiraum (Demonstrator #10)

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Kreative Leitung: Samstag (Nadia Prauhart, Tamara Schwarzmayr)
Projektteam: Elisabeth Ettmann, fasch&fuchs.architekten, Frank Hagen, Wolfgang Hametner, Maria Raso.

Mit freundlicher Unterstützung von Aquarex GmbH, MA 59/Marktamt, Pego Natura S.L., RIESS KELOmat GmbH, Spar Österreichische Warenhandels AG, SimplyLeaf

Mehr Informationen unter www.samstaginderstadt.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
04.07.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Bauen mit found objects & workstations

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Gemeinsam mit found objects und workstations werden Gartentische für magdas HOTEL gebaut.

Gemeinsam mit found objects und workstations werden Gartentische für magdas HOTEL gebaut. Konkret wird ein „gefundenes“ Modell nachgebaut. Gemeinsam sollen handwerkliche Fähigkeiten erlernt bzw. erweitert werden und zugleich ein schönes Objekt geschaffen werden, das als Esstisch zukünftig wiederum für soziale Interaktion genutzt wird.

Ort: Laufbergergasse 12, 1020 Wien
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SA
04.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
04.07.
14:00 –
17:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Bauen mit found objects & workstations

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Gemeinsam mit found objects und workstations werden Gartentische für magdas HOTEL gebaut.

Gemeinsam mit found objects und workstations werden Gartentische für magdas HOTEL gebaut. Konkret wird ein „gefundenes“ Modell nachgebaut. Gemeinsam sollen handwerkliche Fähigkeiten erlernt bzw. erweitert werden und zugleich ein schönes Objekt geschaffen werden, das als Esstisch zukünftig wiederum für soziale Interaktion genutzt wird.

Ort: Laufbergergasse 12, 1020 Wien
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© John Possemato
SA
04.07.
11:30

AIL / Performances

Amy Spiers, Catherine Ryan: Ordering the Public

Performing Public Art

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens.

Eine Gruppe bezahlter Sicherheitskräfte patrouilliert während des Performing Public Art Festivals in verschiedenen Gegenden Wiens. Zu willkürlich festgelegten Zeiten ist plötzlich eine bestimmte Verhaltensweise an einem Ort nicht mehr „tolerierbar“. Die Verhaltensweisen sind einfach und harmlos, zum Beispiel laut zu sprechen, zu telefonieren, bestimmte Areale zu betreten, die Hände in die Taschen zu stecken, sich zu setzen oder bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Aufgabe der Sicherheitsleute ist es, die jeweiligen PassantInnen aufzufordern, die gerade „unangemessene“ Verhaltensweise einzustellen. Ordering the Public gehört zu einer Serie von Interventionen, mit denen Spiers und Ryan in das Sichtbare und Erlaubte im öffentlichen Raum eingreifen.

Treffpunkt: AIL
Orte
: Mariahilfer Straße, Praterstern und an anderen belebten Orten in Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
04.07.
13:00 –
14:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen

2051: Smart Life in the City

Führung durch das magdas HOTEL.
Treffpunkt: Rezeption magdas HOTEL
Keine Anmeldung erforderlich

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© Ewa Stern
SO
05.07.
17:00

AIL / Performances

Barbis Ruder: Wertschöpfungskette: 2F – Attacke

Performing Public Art

Die Wertschöpfungskette (2013–2015) ist eine Werkreihe verschiedener Körperinterventionen im öffentlichen Raum.

Die Wertschöpfungskette (2013–2015) ist eine Werkreihe verschiedener Körperinterventionen im öffentlichen Raum.

1F – Attacke ist der sechste Teil dieser Reihe: Barbis Ruder rennt in den frühen Morgenstunden gegen eine sich drehende Litfaßsäule. Wie eine Fliege, die vom Licht angezogen wird, klatscht die Künstlerin immer wieder gegen die Säule.
In 2F – Attacke, der Live-Variante des Videos, schmeißen sich nun sechs Künstlerinnen gegen die Fassaden und verschlossenen Türen. Durch ihrem „Kampf gegen Windmühlen“ attackieren sie so mit ihrem Fleisch die Institutionen. Dies geschieht auf einer Route zwischen MAK, Angewandter, Kunsthalle Wien Karlsplatz, Kunsthalle MQ und Architekturzentrum Wien. Immer im gleichen Rhythmus werden sie erst erschöpft liegen bleiben und im Anschluss gleich zum nächsten Spot laufen, um einen weiteren Versuch zu unternehmen.

Kunsttransport zwischen Angewandte Innovation Laboratory (AIL) – MAK – Angewandte – Kunsthalle Wien Karlsplatz – Kunsthalle MQ – Architekturzentrum Wien

www.barbisruder.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
05.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SO
05.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
05.07.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
MO
06.07.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MO
06.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
07.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
DI
07.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
DI
07.07.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wißkirchen
DI
07.07.
19:00 –
22:00

MAK / Vienna Biennale Nites

Vienna Biennale Summer Nite powered by Pecha Kucha

2051: Smart Life in the City

Kurzpräsentationen der Demonstratoren und "Changemaker"
Powered by Pecha-Kucha
MAK Säulenhalle

Kurzpräsentationen der Demonstratoren und "Changemaker"
Powered by Pecha-Kucha

MAK Säulenhalle 

TeilnehmerInnen

Julia Landsiedl, Shopping Spotting, Das Einkaufszentrum (Demonstrator #5)
Andrea Lunzer, Lunzers Maß-Greißlerei, Changemaker
Johanna Aufner, AllesWirdGut Architektur, Das Hotel (Demonstrator #8)
Pauline Gierend, Wiener Spielstraße, Changemaker
Tamara Schwarzmayr und Nadia Prauhart, Samstag in der Stadt, Der Freiraum (Demonstrator #10)
Eugene Quinn, space and place, Changemaker
Charlotte Heller, Julia Puchegger und Daniel Röggla, ABFORM[EN] Die Straße (Demonstrator #6)
Studierende ID2, Universität für angewandte Kunst Wien, Das Krankenhaus (Demonstrator #4)

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DI
07.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
MI
08.07.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murell
MI
08.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


© Architekturzentrum Wien
MI
08.07.
17:00 –
19:00

Az W / Talks, Tours

Durchquerungen: Vom Az W zur Kunsthalle Wien

Ausstellungsführung und Workshop

Auf der Suche nach den neuen Räumen und Identitäten streunen wir zuerst durch die Ausstellung aspern INTERNATIONAL im Az W und setzen fort mit einem ungewöhnlichen Workshop in der Kunsthalle Wien, inspiriert von den fantastischen Kulissen der Videoinstallationen von Renate Lorenz und Pauline Boudry

Auf der Suche nach den neuen Räumen und Identitäten streunen wir zuerst durch die Ausstellung aspern INTERNATIONAL im Az W und setzen fort mit einem ungewöhnlichen Workshop in der Kunsthalle Wien, inspiriert von den fantastischen Kulissen der Videoinstallationen von Renate Lorenz und Pauline Boudry.

Treffpunkt: Architekturzentrum Wien / Az W

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MI
08.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


DO
09.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
DO
09.07.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
09.07.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DO
09.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
10.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
FR
10.07.
14:00 –
17:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Handpuppenbau

2051: Smart Life in the City

Dieser Kurs behandelt die Entstehung einer individuellen Handfigur von der ersten Skizze, über die Gestaltung und Bemalung des Kopfes, sowie des Kleides. Die Teilnahme erfordert keinerlei gestalterische Vorkenntnisse.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.annikalund.net

Leitung: von Annika Lund
Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
10.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


In der Lobby von magdas HOTEL werden die Reisenden von Porträts der MitarbeiterInnen und von Möbel-Fundstücken empfangen. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
11.07.
18:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen: Social Fastenbrechen

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Social Fastenbrechen: Gemeinsam mit den Jugendlichen der WG Nuri und einem/r Freiwilligen von KAMA wird ein iftar-Essen zubereitet und nach Sonnenuntergang (und somit Ende des Fastentages für jene, die aufgrund von Ramadan fasten) gemeinsam verspeist.

Anmeldung unter auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
11.07.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
11.07.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© buero bauer
SA
11.07.
16:00 –
18:30

MAK / Demonstratoren, Tours

City Walk

2051: Smart Life in the City

Stadtspaziergang zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik" und "Das Hotel"
Kostenbeitrag
City Walk: € 5
Kurzführung durch die Ausstellung und City Walk: € 9,90 /€ 7,50 ermäßigt (MAK-Eintritt) zzgl. € 5 (Tour)
Treffpunkt: MAK-Foyer, Weiskirchnerstraße 3


weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
SA
11.07.
13:00 –
16:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Handpuppenspiel

2051: Smart Life in the City

Was ist so besonders an einer Handpuppe, dass wir uns von ihrer Erscheinung begeistern lassen? Wann und wie wird sie lebendig? Grundlagen des Handpuppenspiels für alle, die herausfinden wollen, was eine Hand noch so kann.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SA
11.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
12.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
12.07.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SO
12.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
HEUTE

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wisskirchen
DI
14.07.
19:00 –
22:00

MAK / Tours, Vienna Biennale Nites

Vienna Biennale Summer Nite

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution

Curators’ Tour durch die Ausstellung Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution mit der Kuratorin Bärbel Vischer.
Im Anschluss Drinks & DJ-Line Up Club Désirée

auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
14.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
DI
14.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DI
14.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
MI
15.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MI
15.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
DO
16.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
16.07.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Samstag in der Stadt Schwendermarkt Juli 2014, Zelt der Wünsche © Samstag
DO
16.07.
17:00 –
21:00

Schwendermarkt / Demonstratoren, Workshops

Die mobile Marktküche von Samstag

2051: Smart Life in the City. Der Freiraum (Demonstrator #10)

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Kreative Leitung: Samstag (Nadia Prauhart, Tamara Schwarzmayr)
Projektteam: Elisabeth Ettmann, fasch&fuchs.architekten, Frank Hagen, Wolfgang Hametner, Maria Raso.

Mit freundlicher Unterstützung von Aquarex GmbH, MA 59/Marktamt, Pego Natura S.L., RIESS KELOmat GmbH, Spar Österreichische Warenhandels AG, SimplyLeaf

Mehr Informationen unter www.samstaginderstadt.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
16.07.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
16.07.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DO
16.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
FR
17.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

Sommerferienspiel in Zusammenarbeit mit wienXtra: meine Stadt 2051

 

 

auf Karte zeigen


FR
17.07.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
FR
17.07.
17:00 –
18:30

Az W / Workshops

1 ½ Stunden zur Verbesserung der Welt

Workshop-Reihe gemeinsam mit der Kunsthalle Wien und dem AzW

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit?

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit? Welchen gesellschaftlichen Wandel brauchen wir wirklich? KunstvermittlerInnen aus dem MAK, der Kunsthalle Wien und dem Az W laden ein, gemeinsam über diese Fragen nachzudenken und zu diskutieren.
Wir arbeiten mit Dingen, Bildern, Zitaten und den Ausstellungen und suchen nach unbeschrittenen oder noch unbeschriebenen Pfaden, um das Neue zu imaginieren.
AzW
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
17.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
18.07.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
18.07.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Riesenrad © PolaWalk
SA
18.07.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: PolaWalk

2051: Smart Life in the City

PolaWalk: Gemeinsam wird in der Nähe von magdas HOTEL spaziert, 2 schöne Motive gesucht und je TeilnehmerIn 2 Fotos mit Original-Polaroidkameras geschossen. Die Fotos werden anschließend auf 2 Minileinwände übertragen. Eine Minileinwand könnt ihr mit nach Hause nehmen. Über die zweite Minileinwand würde sich magdas HOTEL sehr freuen um sie in einem Zimmer aufzuhängen.

Anmeldung unter auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
18.07.
14:00 –
17:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Storytelling

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Storytelling mit VIENNA SKILL SMITHS: Wie wird eine Mini-Saga aufgebaut? Theorie und Praxis in einer knackigen Einheit. Die Geschichten, die dabei herauskommen, könnten doch zukünftig ein Zimmer in magdas HOTEL verzieren?

Anmeldung unter auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
18.07.
13:00 –
14:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen

2051: Smart Life in the City

Führung durch das magdas HOTEL.
Treffpunkt: Rezeption magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SA
18.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SO
19.07.
11:00 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Tours

MINI MAK Biennale Best-of-Tour

Kinderführung durch die Vienna Biennale
Eintritt € 7,50 für Begleitpersonen

auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
19.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
19.07.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
SO
19.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MO
20.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
21.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


DI
21.07.
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Curator's Tour

2051: Smart Life in the City

Vienna Biennale Curators’ Tour in der Ausstellung mit dem Kurator Harald Gruendl, im Gespräch mit der Kulturtheoretikerin Angelika Fitz

Führungsbeitrag € 2 pro Person
Treffpunkt: Foyer, Weiskirchnerstraße 2

auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DI
21.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DI
21.07.
18:00 –
22:00

MAK / Workshops

2051 FORUM

2051: Smart life in the City

Workshop der Reihe: 2051-Forum: Das Milliardenstadt-Team stellt vor:

Flucht nach Vorn

Ort: 2051 Foyer

Flucht nach Vorn ist ein Verein, der sowohl begleiteten, als auch unbegleiteten Jugendlichen mit Fluchthintergrund aus verschiedenen Ländern durch Freizeitaktivitäten wie Sport, Kunst, Kultur, Musik, Performance etc. den friedlichen, respektvollen und vorurteilslosen Umgang miteinander vermitteln möchte.

Leitung: Jasmin Kassai
www.fluchtnachvorn.org

Ort: 2051 Foyer

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
MI
22.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
23.07.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
DO
23.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt über versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Daniel Willinger
FR
24.07.

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. "über"

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig

Das Projekt „über“ versucht sich an all dem, was über den Straßen unerreichbar bleibt. Mit einem Flechtwerk aus Seilen wird einen erlebbarer Raum geschaffen, den wir mittels unserer Vorstellungskraft begehen können.
Ganztägig
Künstlergasse, 1150 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


In der Lobby von magdas HOTEL werden die Reisenden von Porträts der MitarbeiterInnen und von Möbel-Fundstücken empfangen. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
25.07.
19:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen: Social Dinner

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Bei magdas Social Dinner treffen AsylbewerberInnen auf alteingesessene WienerInnen auf Weltreisende. Mit einem Menü an Fragen in der Hand können Begegnungen außerhalb der eigenen Community stattfinden und sich Menschen treffen, die sich im Alltag sonst nicht ohne weiteres kennenlernen würden.

Bei magdas Social Dinner treffen AsylbewerberInnen auf alteingesessene WienerInnen auf Weltreisende. Mit einem Menü an Fragen in der Hand können Begegnungen außerhalb der eigenen Community stattfinden und sich Menschen treffen, die sich im Alltag sonst nicht ohne weiteres kennenlernen würden.

magdas Hotel in Zusammenarbeit mit space und place

Anmeldung unter: weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
25.07.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
25.07.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


©AllesWirdGut
SA
25.07.
16:00 –
18:30

Seestadt Aspern U2 / Tours

Az W vor Ort: Seestadt aspern 2

Die Seestadt aspern wächst. Bis zum Herbst wird der erste Stadtteil mit Wohnhäusern, Plätzen, Parks, einer Schule und dem See fertiggestellt. Die Schlagworte für das neue städtische Zusammenleben reichen von „smart wohnen“ bis „smart city“ und von „Pioniergeist“ bis „Mitbestimmung“. Diese Überblicksführung endet mit einer Besichtigung des Projekts WAS - Wohnbau Aspern Seestadt von und mit AllesWirdGut Architektur.

Die Seestadt aspern wächst. Bis zum Herbst wird der erste Stadtteil mit Wohnhäusern, Plätzen, Parks, einer Schule und dem See fertiggestellt. Die Schlagworte für das neue städtische Zusammenleben reichen von „smart wohnen“ bis „smart city“ und von „Pioniergeist“ bis „Mitbestimmung“. Diese Überblicksführung endet mit einer Besichtigung des Projekts WAS - Wohnbau Aspern Seestadt von und mit AllesWirdGut Architektur.


Moderation/Leitung: Az W Guide; ArchitektInnen vor Ort: AllesWirdGut Architektur
Max. TeilnehmerInnenzahl 25 Personen, Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK Katrin Wißkirchen
SO
26.07.
11:00 –
13:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik" und "Das Hotel"
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
26.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
26.07.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wisskirchen
DI
28.07.
19:00 –
22:00

MAK / Tours, Vienna Biennale Nites

Vienna Biennale Summer Nite

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution

Curators’ Tour durch die Ausstellung Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution mit der Kuratorin Bärbel Vischer.
Im Anschluss Drinks & DJ-Line Up Club Désirée

auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
28.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


MI
29.07.
19:00

Hinterhof / Collateral Events, Talks

hinterhof kontrovers

Gegenwärtige Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung nimmt die von art:phalanx initiierte Diskussionsreihe hinterhof kontrovers auf, die sich heuer dem Thema „Wachstum“ widmet. Wien zählt zu den am stärksten wachsenden Metropolen Europas, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Transformation diskutieren ExpertInnen unterschiedlichster Disziplinen an drei Sommerabenden.

Gegenwärtige Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung nimmt die von art:phalanx initiierte Diskussionsreihe hinterhof kontrovers auf, die sich heuer dem Thema „Wachstum“ widmet. Wien zählt zu den am stärksten wachsenden Metropolen Europas, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Transformation diskutieren ExpertInnen unterschiedlichster Disziplinen an drei Sommerabenden:

Wien wächst – wohin?
29. Juli 2015, 19 Uhr
Wien wächst – auf wessen Kosten?
19. August 2015, 19 Uhr
Wien wächst – woran?
1. September 2015, 19 Uhr

Moderation: Franziska Leeb
Eintritt frei

Informationen und Anmeldung:
hinterhofkontrovers.at
weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
30.07.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
30.07.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
30.07.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
31.07.
16:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Sandalenworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Sandalenworkshop mit der Designerin und Schuhmacherin Stefanie Kerschbaumer
Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die selbst gefertigt werden und tragbar sind.
Fr, 31.7. von 16 bis 20 Uhr und Sa, 1.8. von 10 bis 18 Uhr

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Mit der Designerin und Schuhmacherin Stefanie Kerschbaumer

Im Kurs werden mit jedem/jeder TeilnehmerIn gemeinsam einfache Schnitte von Ledersandalen erarbeitet, es wird ein Einblick in unterschiedliche Techniken der Lederverarbeitung und der Schuh-Montage gegeben und ausprobiert. Ein eigener Entwurf von einem Paar flacher Sandalen wird umgesetzt, einfache Schnittmuster gefertigt, Lederoberteile zugeschnitten, genäht und auf die selbst vorbereiteten Ledersohlen montiert. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die am Ende selbst gemacht und tragbar sind

Im Idealfall mitzubringen:
einen eigenen Entwurf von flachen Sandalen (oder zumindest eine gewisse Vorstellung), Schnallen, Schuhbänder, Ösen, usw. nach Bedarf (grundlegendes Material wird zu Verfügung gestellt Sonderwünsche bitte mitbringen), Schere, Hammer, Schürze

Kursziel:
Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die selbst gefertigt werden und tragbar sind.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.kerschbaumers.at

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
31.07.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
01.08.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
01.08.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Samstag in der Stadt, Kochworkshop am Markt, 2013 © Kunst- und Kulturprojekt Samstag
SA
01.08.
17:00 –
21:00

Der Freiraum / Demonstratoren, Workshops

Die mobile Marktküche von Samstag

2051: Smart Life in the City. Der Freiraum (Demonstrator #10)

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Eine mobile Marktküche, gemeinsam entwickelt mit fasch&fuchs.architekten, dient als temporäres Forschungslabor für urbane Freiräume. Das gemeinsame Ernten, Zubereiten, Kochen und Essen von vegetarischer Kost schafft einen Umschlagplatz für Geschichten, Erzählungen und Lebensentwürfe einer diversifizierten Gesellschaft mit heterogenen Glaubenspraktiken und Weltanschauungen.

Kreative Leitung: Samstag (Nadia Prauhart, Tamara Schwarzmayr)
Projektteam: Elisabeth Ettmann, fasch&fuchs.architekten, Frank Hagen, Wolfgang Hametner, Maria Raso.

Mit freundlicher Unterstützung von Aquarex GmbH, MA 59/Marktamt, Pego Natura S.L., RIESS KELOmat GmbH, Spar Österreichische Warenhandels AG, SimplyLeaf

Mehr Informationen unter www.samstaginderstadt.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SA
01.08.
16:00 –
18:30

MAK / Demonstratoren, Tours

City Walk

2051: Smart Life in the City

Stadtspaziergang zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik" und "Das Hotel"
Kostenbeitrag
City Walk: € 5
Kurzführung durch die Ausstellung und City Walk: € 9,90 /€ 7,50 ermäßigt (MAK-Eintritt) zzgl. € 5 (Tour)
Treffpunkt: MAK-Foyer, Weiskirchnerstraße 3

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
01.08.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Griller bauen

2051: Smart Life in the City

Der Garten von magdas HOTEL bietet sich wunderbar zum Grillen an. Ein fixer Griller wäre somit eine feine Erweiterung für die Nutzungsmöglichkeit des Gartens. Lasst ihn uns gemeinsam bauen!

Anmeldung unter auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
01.08.
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Tours

magdas Kennenlernen

2051: Smart Life in the City

Führung durch das magdas HOTEL.

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
02.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
02.08.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


build upon © gryffindor
03.08. –
04.08.
10:00 –
14:00

Az W / Kids und Teens, Workshops

MQ – heute, damals, übermorgen

Wir machen einen Kurzfilm

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.
2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.

2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr
Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


Jakob Listabarth, Skizze Die #openschoool basiert auf einem offenen Lernansatz (Crowducation), 2015
MO
03.08.
16:00 –
19:00

Die Schule / Demonstratoren, Talks

#openschoool: Schule einmal anders gedacht

Speakouts zum Thema Gesundheit und Essen

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Speakouts – fünfminütige Reden von fünf interessanten Persönlichkeiten rund um die Themen Design, Unternehmertum und Gesellschaft am – 3., 10., 17. und 24. August

Kreative Leitung: Van Bo Le-Mentzel und Jakob Listabarth
Projektteam: Adrien Cossa, Christine Simone Egeler, Ali Mahlodji, Anna Möstl, Ingrid Mückstein, Alexander Naumann, Kathia von Roth, Dario Summer, Jakob Listabarth, Van Bo Le-Mentzel und die Crowd.

Mit freundlicher Unterstützung von HAND.WERK.STADT Mödling

Anmeldung erforderlich unter www.openschoool.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
DI
04.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


build upon © gryffindor
06.08. –
07.08.
10:00 –
14:00

Az W / Kids und Teens, Workshops

MQ – heute, damals, übermorgen

Wir machen einen Kurzfilm

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.
2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.

2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr
Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
06.08.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
08.08.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
08.08.
19:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen

2051: Smart Life in the City

Film & Talk: Gezeigt wird eine Dokumentation zur Entstehung von magdas Hotel. Im Anschluss stehen die ArchitektInnen von AllesWirdGut Rede und Antwort.

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
08.08.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
09.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
09.08.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


build upon © gryffindor
10.08. –
11.08.
10:00 –
14:00

Az W / Kids und Teens, Workshops

MQ – heute, damals, übermorgen

Wir machen einen Kurzfilm

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.
2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.

2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr
Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


Jakob Listabarth, Skizze Die #openschoool basiert auf einem offenen Lernansatz (Crowducation), 2015
MO
10.08.
16:00 –
19:00

Die Schule / Demonstratoren, Talks

#openschoool: Schule einmal anders gedacht

Speakouts zum Thema Gesundheit und Essen

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Speakouts – fünfminütige Reden von fünf interessanten Persönlichkeiten rund um die Themen Design, Unternehmertum und Gesellschaft am – 3., 10., 17. und 24. August

Kreative Leitung: Van Bo Le-Mentzel und Jakob Listabarth
Projektteam: Adrien Cossa, Christine Simone Egeler, Ali Mahlodji, Anna Möstl, Ingrid Mückstein, Alexander Naumann, Kathia von Roth, Dario Summer, Jakob Listabarth, Van Bo Le-Mentzel und die Crowd.

Mit freundlicher Unterstützung von HAND.WERK.STADT Mödling

Anmeldung erforderlich unter www.openschoool.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
DI
11.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DI
11.08.
18:00 –
21:00

MAK / Workshops

2051 FORUM

2051: Smart life in the City

Workshop der Reihe: 2051-Forum: Das Team der Milliardenstadt stellt vor:

Es gibt auch Leben
Symbiosemalerei – über die Sprache der Farben miteinander kommunizieren

Ort: 2051 Foyer

Zusammen ein Bild malen und sich auf sinnlicher Ebene ganz neu kennenlernen, gemeinsame statt einsame Wege gehen, die Freude am Malen teilen und gegenseitig voneinander lernen. Im Zusammenleben in Städten entstehen oft zwischenmenschliche Leerräume - diese Leerräume werden in Form des Malgrundes der bei der Symbiosemalerei zwischen den beiden oder mehreren malenden, sich oft fremden Menschen, liegt nach und nach gefüllt - mit Linien, Farben, Träumen, Wünschen, Gefühlen, Persönlichkeit, Herz...

Ort: 2051 Foyer

weiterlesen / auf Karte zeigen


©buero bauer
DI
11.08.
11:00 –
18:00

MAK / Symposien

VIENNA BIENNALE hosting Creative Time Summit

Live-Übertragung des Creative Time Summit im Rahmen der BIENNALE in Venedig

Ort: MAK Forum

Creative Time, a New York based nonprofit that has presented innovative public art projects since 1973. One of our signature programs is the Creative Time Summit, an annual conference dedicated to art and politics. Called “visionary” by the New York Times, the Summit brings together thought-provoking artists, activists, curators, scholars, and policymakers who operate at the intersection of these fields. Since 2011, a global network of over 150 organizations, universities, and cultural institutions have hosted screenings of the Summit everywhere from Melbourne to Kathmandu, expanding the audience beyond the 5,600 live attendees and 230 international presenters who have participated since 2009.

Over the course of three days in August 2015, the 7th Creative Time Summit, devoted to expanded notions of “curriculum,” will take place within Okwui Enwezor’s exhibition for la Biennale di Venezia, All the World’s Futures. Since 2009, the annual Creative Time Summit has operated as a convening, a discussion, and a platform for the intersection of art and politics. La Biennale offers a unique opportunity to gather an international, interdisciplinary community to consider how knowledge is produced and how it comes into contact with civil society. In its original Latin, curriculum signified a course, like the path that one ran around or traversed in a racing chariot. When the term began appearing in seventeenth century Scottish universities, it was used figuratively to mean “a course of study.” Eventually, it signaled that which prepares a person for working, thinking, and participating as a fully developed member of society. When understood as a network of lived experiences, learned actions, and known facts, curriculum speaks of all that this Summit hopes to address.

weiterlesen / auf Karte zeigen


©buero bauer
MI
12.08.
11:00 –
18:00

MAK / Symposien

VIENNA BIENNALE hosting Creative Time Summit

Live-Übertragung des Creative Time Summit im Rahmen der BIENNALE in Venedig

Ort: MAK Forum

Creative Time, a New York based nonprofit that has presented innovative public art projects since 1973. One of our signature programs is the Creative Time Summit, an annual conference dedicated to art and politics. Called “visionary” by the New York Times, the Summit brings together thought-provoking artists, activists, curators, scholars, and policymakers who operate at the intersection of these fields. Since 2011, a global network of over 150 organizations, universities, and cultural institutions have hosted screenings of the Summit everywhere from Melbourne to Kathmandu, expanding the audience beyond the 5,600 live attendees and 230 international presenters who have participated since 2009.
Over the course of three days in August 2015, the 7th Creative Time Summit, devoted to expanded notions of “curriculum,” will take place within Okwui Enwezor’s exhibition for la Biennale di Venezia, All the World’s Futures. Since 2009, the annual Creative Time Summit has operated as a convening, a discussion, and a platform for the intersection of art and politics. La Biennale offers a unique opportunity to gather an international, interdisciplinary community to consider how knowledge is produced and how it comes into contact with civil society. In its original Latin, curriculum signified a course, like the path that one ran around or traversed in a racing chariot. When the term began appearing in seventeenth century Scottish universities, it was used figuratively to mean “a course of study.” Eventually, it signaled that which prepares a person for working, thinking, and participating as a fully developed member of society. When understood as a network of lived experiences, learned actions, and known facts, curriculum speaks of all that this Summit hopes to address.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
13.08.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
13.08.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
13.08.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
15.08.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
15.08.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Vienna Skill Smiths

2051: Smart Life in the City

Details: to be announced
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
15.08.
14:00 –
17:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Vienna Skill Smiths

2051: Smart Life in the City

Details: to be announced
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
15.08.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
15.08.
13:00 –
14:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Führung durch das magdas HOTEL.
Treffpunkt: Rezeption magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SO
16.08.
11:00 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Tours

MINI MAK Biennale Best-of-Tour

Kinderführung durch die Vienna Biennale
Eintritt € 7,50 für Begleitpersonen

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
16.08.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
16.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


build upon © gryffindor
17.08. –
18.08.
10:00 –
14:00

Az W / Kids und Teens, Workshops

MQ – heute, damals, übermorgen

Wir machen einen Kurzfilm

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.
2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.

2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr
Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


Jakob Listabarth, Skizze Die #openschoool basiert auf einem offenen Lernansatz (Crowducation), 2015
MO
17.08.
16:00 –
19:00

Die Schule / Demonstratoren, Talks

#openschoool: Schule einmal anders gedacht

Speakouts zum Thema Gesundheit und Essen

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Speakouts – fünfminütige Reden von fünf interessanten Persönlichkeiten rund um die Themen Design, Unternehmertum und Gesellschaft am – 3., 10., 17. und 24. August

Kreative Leitung: Van Bo Le-Mentzel und Jakob Listabarth
Projektteam: Adrien Cossa, Christine Simone Egeler, Ali Mahlodji, Anna Möstl, Ingrid Mückstein, Alexander Naumann, Kathia von Roth, Dario Summer, Jakob Listabarth, Van Bo Le-Mentzel und die Crowd.

Mit freundlicher Unterstützung von HAND.WERK.STADT Mödling

Anmeldung erforderlich unter www.openschoool.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
18.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© Architekturzentrum Wien
MI
19.08.
17:00 –
19:30

Az W / Talks, Tours

Durchquerungen: Vom Az W zur Kunsthalle Wien

Ausstellungsführung und Workshop

Auf der Suche nach den neuen Räumen und Identitäten streunen wir zuerst durch die Ausstellung aspern INTERNATIONAL im Az W und setzen fort mit einem ungewöhnlichen Workshop in der Kunsthalle Wien, inspiriert von den fantastischen Kulissen der Videoinstallationen von Renate Lorenz und Pauline Boudry.

Auf der Suche nach den neuen Räumen und Identitäten streunen wir zuerst durch die Ausstellung aspern INTERNATIONAL im Az W und setzen fort mit einem ungewöhnlichen Workshop in der Kunsthalle Wien, inspiriert von den fantastischen Kulissen der Videoinstallationen von Renate Lorenz und Pauline Boudry.

Treffpunkt: Architekturzentrum Wien / Az W
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter

www.kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


MI
19.08.
19:00

Hinterhof / Collateral Events, Talks

hinterhof kontrovers

Gegenwärtige Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung nimmt die von art:phalanx initiierte Diskussionsreihe hinterhof kontrovers auf, die sich heuer dem Thema „Wachstum“ widmet. Wien zählt zu den am stärksten wachsenden Metropolen Europas, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Transformation diskutieren ExpertInnen unterschiedlichster Disziplinen an drei Sommerabenden.

Gegenwärtige Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung nimmt die von art:phalanx initiierte Diskussionsreihe hinterhof kontrovers auf, die sich heuer dem Thema „Wachstum“ widmet. Wien zählt zu den am stärksten wachsenden Metropolen Europas, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Transformation diskutieren ExpertInnen unterschiedlichster Disziplinen an drei Sommerabenden:

Wien wächst – wohin?
29. Juli 2015, 19 Uhr
Wien wächst – auf wessen Kosten?
19. August 2015, 19 Uhr
Wien wächst – woran?
1. September 2015, 19 Uhr

Moderation: Franziska Leeb
Eintritt frei

Informationen und Anmeldung:
hinterhofkontrovers.at
weiterlesen / auf Karte zeigen


build upon © gryffindor
20.08. –
21.08.
10:00 –
14:00

Az W / Kids und Teens, Workshops

MQ – heute, damals, übermorgen

Wir machen einen Kurzfilm

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.
2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr

Was verbirgt sich in dem heutigen MuseumsQuartier? Die Bibliothek des Architekturzentrum Wien war früher eine oktogonale Reithalle, in der die Kaiserin Reitunterricht erhielt. Videointerviews und Trickfilmelemente machen historische und visionäre Architektur im MQ lebendig.

2-tägiger Workshop für 10- bis 13-Jährige, 10–14 Uhr
Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DO
20.08.
18:00 –
19:30

Kunsthalle Wien / Workshops

1 ½ Stunden zur Verbesserung der Welt

Workshop-Reihe gemeinsam mit der Kunsthalle Wien und dem AzW

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit?

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit? Welchen gesellschaftlichen Wandel brauchen wir wirklich? KunstvermittlerInnen aus dem MAK, der Kunsthalle Wien und dem Az W laden ein, gemeinsam über diese Fragen nachzudenken und zu diskutieren.
Wir arbeiten mit Dingen, Bildern, Zitaten und den Ausstellungen und suchen nach unbeschrittenen oder noch unbeschriebenen Pfaden, um das Neue zu imaginieren.

Kunsthalle Wien
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
20.08.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
21.08.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


Seestadt Aspern: Wohnbau von Berger + Parkkinen, querkraft architekten © querkraft architekten
SA
22.08.
16:00 –
18:30

Seestadt Aspern U2 / Tours

Az W vor Ort: Seestadt aspern 3

Die Seestadt aspern wächst. Bis zum Herbst wird der erste Stadtteil mit Wohnhäusern, Plätzen, Parks, einer Schule und dem See fertiggestellt. Die Schlagworte für das neue städtische Zusammenleben reichen von „smart wohnen“ bis „smart city“ und von „Pioniergeist“ bis „Mitbestimmung“. Diese Überblicksführung endet mit einer Projektbesichtigung des 'Wohnbau Seestadt Aspern' von und mit Berger+Parkkinen Architekten und querkraft architekten.

Die Seestadt aspern wächst. Bis zum Herbst wird der erste Stadtteil mit Wohnhäusern, Plätzen, Parks, einer Schule und dem See fertiggestellt. Die Schlagworte für das neue städtische Zusammenleben reichen von „smart wohnen“ bis „smart city“ und von „Pioniergeist“ bis „Mitbestimmung“. Diese Überblicksführung endet mit einer Projektbesichtigung des 'Wohnbau Seestadt Aspern' von und mit Berger+Parkkinen Architekten und querkraft architekten.


Moderation/Leitung: Az W Guide; ArchitektInnen vor Ort: Berger+Parkkinen Architekten und querkraft Architekten
Max. TeilnehmerInnenzahl 25 Personen, Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
22.08.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
22.08.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Upcycling

2051: Smart Life in the City

Details: to be announced
Anmeldung unter auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
22.08.
13:00 –
14:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Führung durch das magdas HOTEL.
Treffpunkt: Rezeption magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
22.08.
14:00 –
17:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Upcycling

2051: Smart Life in the City

Details: to be announced
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
22.08.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
23.08.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
23.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
MO
24.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Privatraum
Aus Kartonrollen und Kartonschachteln werden mithilfe von einfachen Steckverbindungen und Klebebändern Objekte, Kostüme und Räume geschaffen.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


Jakob Listabarth, Skizze Die #openschoool basiert auf einem offenen Lernansatz (Crowducation), 2015
MO
24.08.
16:00 –
19:00

Die Schule / Demonstratoren, Talks

#openschoool: Schule einmal anders gedacht

Speakouts zum Thema Gesundheit und Essen

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Wenn es nach Van Bo Le-Mentzel (36) und Jacob Listabarth (20) geht, hat die Schule der Zukunft, keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, keinen Lehrplan und keinen festen Standort. Ihre Vision ist ein „fliegendes Klassenzimmer“, das auf dem Wissen der lokalen Nachbarschaft und der globalen Internet-Community aufbaut und dazu einlädt, Bildung aktiv mitzugestalten.

Speakouts – fünfminütige Reden von fünf interessanten Persönlichkeiten rund um die Themen Design, Unternehmertum und Gesellschaft am – 3., 10., 17. und 24. August

Kreative Leitung: Van Bo Le-Mentzel und Jakob Listabarth
Projektteam: Adrien Cossa, Christine Simone Egeler, Ali Mahlodji, Anna Möstl, Ingrid Mückstein, Alexander Naumann, Kathia von Roth, Dario Summer, Jakob Listabarth, Van Bo Le-Mentzel und die Crowd.

Mit freundlicher Unterstützung von HAND.WERK.STADT Mödling

Anmeldung erforderlich unter www.openschoool.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wisskirchen
DI
25.08.
19:00 –
22:00

MAK / Tours, Vienna Biennale Nites

Vienna Biennale Summer Nite

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution

Curators’ Tour  durch die Ausstellung Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution mit der Kuratorin Bärbel Vischer. 
Im Anschluss Drinks & DJ-Line Up Club Désirée

auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
DI
25.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Raumskulptur
Luftpolsterfolie wird um ein organisches Grundgerüst aus gebrauchtem Holz sowie Spanplatten gewickelt und anschließend vollflächig mit in Streifen geschnittenen Bannern verkleidet.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
25.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
MI
26.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Utopische Landschaft
Verpackungsmaterial aus Styropor von Elektrohaushaltsgeräten wird zusammengesteckt, gestapelt sowie verbunden und lässt so eine fiktive Eislandschaft entstehen.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
27.08.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
27.08.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
27.08.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


Standfoto still, Performance: Ginger Brooks Takahashi, Werner Hirsch, Courtesy of Marcelle Alix, und and Ellen de Bruijne Projects
DO
27.08.
18:00

Kunsthalle Wien / Talks

Einführung zur Ausstellung mit Maria Lind

Future Light: Pauline Boudry / Renate Lorenz. LOVING, REPEATING

'Theory and practice in the name of LGBT and queerness reshape notions of the individual, subjectivity, and desire in ways hitherto unseen.’ Die Kuratorin Maria Lind führt ein in das Konzept der Ausstellung und erklärt den grundlegenden Gedanken, zentrale Konzepte der Aufklärung – Licht, Subjektivität und Öffentlichkeit – einer Revision zu unterziehen.

'Theory and practice in the name of LGBT and queerness reshape notions of the individual, subjectivity, and desire in ways hitherto unseen.’ Die Kuratorin Maria Lind führt ein in das Konzept der Ausstellung und erklärt den grundlegenden Gedanken, zentrale Konzepte der Aufklärung – Licht, Subjektivität und Öffentlichkeit – einer Revision zu unterziehen.

Teilnehmerinnen: Maria Lind, Direktorin, Tensta Konsthall, Stockholm

Freier Eintritt mit gültigem Ausstellungsticket, Jahresticket oder Vienna Biennale Ticket
www.kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
DO
27.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Raumstruktur
Dünne Kunststoffrohre werden zu unterschiedlich großen Ringen geformt und mittels Kabelbindern sowie Schnüren zu einer unendlich erweiterbaren Struktur verbunden. Die dabei entstehenden Zwischenräume werden mit Textilien verkleidet.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


Monir Shahroudy Farmanfarmaian, The Two Circles, 2008, Courtesy Rose Issa Projects © Monir Shahroudy Farmanfarmaian
FR
28.08.
10:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Curators’ Tour

Future Light: Escaping Transparency

Vienna Biennale Curators' Tour durch die Ausstellung mit der Kuratorin Maria Lind (Direktorin, Tensta Konsthall, Stockholm)

auf Karte zeigen


FR
28.08.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
FR
28.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Pop-up City
Von den Kindern mitgebrachte gebrauchte Kunststoffsäcke werden zu Rechtecken zerschnitten und zu einem geschlossenen raumgreifenden Objekt zusammenklebt, das durch die von Sonnenstrahlen erwärmte Luft zum Schweben gebracht wird.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
29.08.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


In der Lobby von magdas HOTEL werden die Reisenden von Porträts der MitarbeiterInnen und von Möbel-Fundstücken empfangen. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
29.08.
19:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen: Social Dinner

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Bei magdas Social Dinner treffen AsylbewerberInnen auf alteingesessene WienerInnen auf Weltreisende. Mit einem Menü an Fragen in der Hand können Begegnungen außerhalb der eigenen Community stattfinden und sich Menschen treffen, die sich im Alltag sonst nicht ohne weiteres kennenlernen würden.

Bei magdas Social Dinner treffen AsylbewerberInnen auf alteingesessene WienerInnen auf Weltreisende. Mit einem Menü an Fragen in der Hand können Begegnungen außerhalb der eigenen Community stattfinden und sich Menschen treffen, die sich im Alltag sonst nicht ohne weiteres kennenlernen würden.

magdas Hotel in Zusammenarbeit mit space und place

Anmeldung unter: weiterlesen / auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
SA
29.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Objekte für neue tägliche Rituale
Abgenutzte Möbelstücke und funktionslos gewordene Haushaltsobjekte, die von den Kindern mitgebracht werden, werden zu neuen Objekten für zukünftige Rituale in der „Stadt 2051“ umgestaltet.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
29.08.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
30.08.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
30.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
MO
31.08.
11:00 –
17:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Bau deinen Rahmen und dein Rad!

2051: Smart Life in the City

Neue Arbeit - Neue Kultur. Bau deinen Rahmen und dein Rad!

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.bambooride.com
kunstkanal.at/viennabiennale/www.eigenbau.bike

Beim Workshop solltest du Arbeitskleidung anziehen - eine alte Hose, ein altes Hemd mit langen Ärmeln und Schuhe, die schmutzig werden dürfen. Selbst bei großer Sorgfalt geht es selten ohne Epoxidharztropfen auf einem Kleidungsstück ab. Nimm dir am Workshopwochenende nichts anderes vor - es wird dir keine Zeit dazu bleiben. Es ist tatsächlich ein sehr intensives Seminar.

Kreative Leitung: Thomas Schneider Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
MO
31.08.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
01.09.
19:00

Hinterhof / Collateral Events, Talks

hinterhof kontrovers

Gegenwärtige Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung nimmt die von art:phalanx initiierte Diskussionsreihe hinterhof kontrovers auf, die sich heuer dem Thema „Wachstum“ widmet. Wien zählt zu den am stärksten wachsenden Metropolen Europas, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Transformation diskutieren ExpertInnen unterschiedlichster Disziplinen an drei Sommerabenden.

Gegenwärtige Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung nimmt die von art:phalanx initiierte Diskussionsreihe hinterhof kontrovers auf, die sich heuer dem Thema „Wachstum“ widmet. Wien zählt zu den am stärksten wachsenden Metropolen Europas, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Transformation diskutieren ExpertInnen unterschiedlichster Disziplinen an drei Sommerabenden:

Wien wächst – wohin?
29. Juli 2015, 19 Uhr
Wien wächst – auf wessen Kosten?
19. August 2015, 19 Uhr
Wien wächst – woran?
1. September 2015, 19 Uhr

Moderation: Franziska Leeb
Eintritt frei

Informationen und Anmeldung:
hinterhofkontrovers.at
weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Katrin Wißkirchen
DI
01.09.
18:00 –
20:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren "Das Krankenhaus", "Das Einkaufszentrum" und "Das Hotel"
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
DI
01.09.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
01.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
MI
02.09.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DO
03.09.
17:00 –
20:00

MAK / Demonstratoren, Tours

departure-Tour 2

2051: Smart Life in the City

ExpertInnenführung zu den Demonstratoren (1, 4, 5) in der Stadt: Die Schule, Das Krankenhaus und Das Einkaufszentrum mit Elisabeth Noever-Ginthör (Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure) und Thomas Geisler (Kurator der Ausstellung und Kustode MAK-Sammlung Design), in Anwesenheit der AkteurInnen

ExpertInnenführung zu den Demonstratoren (1, 4, 5) in der Stadt: Die Schule, Das Krankenhaus und Das Einkaufszentrum mit Elisabeth Noever-Ginthör (Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure) und Thomas Geisler (Kurator der Ausstellung und Kustode MAK-Sammlung Design), in Anwesenheit der AkteurInnen

Die Exkursion in die Stadt der Zukunft geht den Fragen nach: Was wäre, wenn sich Einkaufszentren in Zukunft zu konsumfreien Zonen entwickelten? Was wäre, wenn die Gesundheitsversorgung einer Stadt dezentraler und näher bei den Menschen wäre? Was wäre, wenn wir in Zukunft nicht mehr zur Schule gehen müssten, weil die Schule zu uns kommt?

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
03.09.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


©Célia-Hannes
DO
03.09.
15:00 –
19:00

Alois-Drasche-Park / Kids und Teens

Bauwerk:Stadt – Meine Stadt 2051

2051: Smart Life in the City

Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften.

Eine ZukunftswerkStadt aus der Sicht der Kinder
Kinder werden als ExpertInnen ihrer Räume angesprochen, sie entwickeln und bauen im Ballspielkäfig im Alois-Drasche-Park in Wien-Wieden während zwei Sommerwochen (24. – 29.8.2015 und 31.8. – 3.9.2015) ihre „Stadt 2051“. In der ersten Woche der Bauwerk:Stadt entstehen in sechs Workshops aus alltäglichen und wiederverwendeten Materialien Raumstrukturen, schwebende Objekte sowie utopische Landschaften. Jeder dieser Workshops widmet sich einem anderen Material: Aus Kartonrollen, Verpackungsmaterialien, Kunststoffsäcken oder abgenutzten Möbelstücken werden in spontaner und improvisierter Weise mit einfachen Bautechniken und ohne Werkzeug Objekte und Räume geschaffen. Die dem Konzept des freien Spiels entsprechenden Workshops rüsten die Kinder mit neuen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Bauen der im Zuge des Projekts entstehenden Zukunftsstadt aus.

Die Bauwerk:Stadt steht allen ZukunftsdesignerInnen von 8 bis 14 Jahren offen. Jede/r kann ein eigenständiges Objekt bauen oder gemeinschaftlich in der Gruppe die „Stadt 2051“ gestalten.
Ein Projekt des Wiener Familienbunds in Kooperation mit dem MAK und dem Designduo Célia-Hannes (Célia Picard und Hannes Schreckensberger).

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
04.09.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
05.09.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


© buero bauer
SA
05.09.
16:00 –
18:30

MAK / Demonstratoren, Tours

City Walk

2051: Smart Life in the City

Stadtspaziergang zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik" und "Das Hotel"
Kostenbeitrag
City Walk: € 5
Kurzführung durch die Ausstellung und City Walk: € 9,90 /€ 7,50 ermäßigt (MAK-Eintritt) zzgl. € 5 (Tour)
Treffpunkt: MAK-Foyer, Weiskirchnerstraße 3

auf Karte zeigen


© Radio Orange
SA
05.09.
10:00 –
17:00

MAK / Workshops

Workshop zu Mobile Reporting

2051: Smart Life in the City. Stadtradio Orange.

Workshop zu Mobile Reporting – das Smartphone ist ein Radiostudio in deiner Tasche
Eine Kooperation von MAK und Radio ORANGE 94.0
Bitte Smartphone oder Tablet (für Android oder iOS) mitnehmen.
Anmeldung unter auf Karte zeigen


In der Lobby von magdas HOTEL werden die Reisenden von Porträts der MitarbeiterInnen und von Möbel-Fundstücken empfangen. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
05.09.
19:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen: Vernissage „Hohes Land“

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Vernissage „Hohes Land“

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten  und magdas HOTEL

KAMA koordiniert Kursangebote von AsylbewerberInnen, MigrantInnen und Asylberechtigten für alle Interessierten und bringt somit Menschen zusammen, die voneinander lernen und sich gegenseitig kennenlernen können. An diesem Tag in magdas Hotel wird ein/eine KursleiterIn seine/ihre kulinarische Fähigkeiten teilen. Gemeinsam werden verschiedene Beilagen für ein Barbecue vorbereitet, gegrillt und anschließend zusammen gegessen. Austausch zwischen Menschen, die sich sonst vielleicht nicht begegnen, soll so gefördert werden.

Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
05.09.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
06.09.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
06.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DI
08.09.
19:00 –
22:00

MAK / Vienna Biennale Nites

Vienna Biennale Nite powered by Pecha Kucha

2051: Smart Life in the City

Kurzpräsentationen der Demonstratoren und "Changemaker"
Powered by Pecha Kucha
MAK-Säulenhalle

auf Karte zeigen


© Andreas Duscha/Marlies Wirth
DI
08.09.
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Curator's Tour

24/7: the human condition

Vienna Biennale Curators’ Tour mit Marlies Wirth, im Gespräch mit Christian Mayer

auf Karte zeigen


NANK, Grafisches Erklärungsmodell der New Factory 2014 © Felix Zabel/NANK
DI
08.09.
17:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. flit* Fahrrad-Reparaturworkshop

2051: Smart Life in the City

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: flit* Fahrrad-Reparaturworkshop
Du willst dein liebes Fahrrad lieber selbst reparieren als es einfach beim Mechaniker abzugeben? – Dann bist du hier genau richtig.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter bikeyoga.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
08.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DI
08.09.
18:00 –
22:00

MAK / Workshops

2051 FORUM

2051: Smart life in the City

Workshop der Reihe: „2051-Forum“: das Milliardenstadt-Team stellt vor:

Es gibt auch Leben
Wie kann man trotz viel Angst in der Stadt überleben?

Ort: 2051 Foyer

Sonjuschka ist eine Wiener Malerin die sich mit Comic-abstrakt-figuraler Kunst beschäftigt. Sonjuschka ist nebst ihrer künstlerischen Profession für verschiedenste Projekte in den Bereichen Medien, Schauspiel, Charakterdesign für Comics und Soziales engagiert. Unter anderen für die Wiener Krebshilfe, Pfoten mit Herz und das Wiener Tierschutzhaus. Weiters hat sie etliche Covers für die englische Film-Zeitschrift „Universal“ produziert. Sie organisiert und kuratiert Ausstellungen auch für und mit anderen Künstlern, wobei der Fokus besonders auf der Unterstützung von Künstlern liegt die am Anfang ihrer Laufbahn stehen. Sonjuschka ist die hochoffizielle Haus - und Hofmalerin und Botschafterin der Pinsel und Farben des Farb - u. Kreativgeschäftes sowie Sozialennetzwerkes im Reallife

"Es geht auch Leben". Die gemeinsame Wegbeschreitung der Es gibt auch Leben - Familie und Sonjuschka währt schon einige Zeit und zeichnet sich durch  intensive, kreative Zusammenarbeit auf verschiedensten Ebenen aus - wie z.B. Kunstfeste, Workshops, ect.

Leitung: Sonjuschka Golovanova

www.esgibtauch.com, www.sonjuuschka.weebly.com

Ort: 2051 Foyer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
MI
09.09.
14:00 –
17:00

Zeltgasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße in der Josefstadt

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK
Eintritt frei

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
10.09.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK Katrin Wißkirchen
DO
10.09.
17:00 –
19:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Fabrik", "Das Hotel", "Die Bank"
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
10.09.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
10.09.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© curated by_vienna
11.09. –
17.10.

In der Stadt / Ausstellungen, Collateral Events

curated by_vienna 2015

Tomorrow Today

20 Ausstellungen in Wiens führenden Galerien für zeitgenössische Kunst
Eröffnung in allen teilnehmenden Galerien
Do, 10.9.2015, 18:00-21:00 Uhr
Laufzeit 11.9. – 17.10. 2015

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
11.09.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Grafisches Erklärungsmodell der New Factory 2014 © Felix Zabel/NANK
FR
11.09.
16:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Sandalenworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Sandalenworkshop mit der Designerin und Schuhmacherin Stefanie Kerschbaumer
Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die selbst gefertigt werden und tragbar sind.

Fr, 11.9. von 16 bis 20 Uhr und Sa, 12.9. von 10 bis 18 Uhr.

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: Mit der Designerin und Schuhmacherin Stefanie Kerschbaumer

Im Kurs werden mit jedem/jeder TeilnehmerIn gemeinsam einfache Schnitte von Ledersandalen erarbeitet, es wird ein Einblick in unterschiedliche Techniken der Lederverarbeitung und der Schuh-Montage gegeben und ausprobiert. Ein eigener Entwurf von einem Paar flacher Sandalen wird umgesetzt, einfache Schnittmuster gefertigt, Lederoberteile zugeschnitten, genäht und auf die selbst vorbereiteten Ledersohlen montiert. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die am Ende selbst gemacht und tragbar sind

Im Idealfall mitzubringen:
einen eigenen Entwurf von flachen Sandalen (oder zumindest eine gewisse Vorstellung), Schnallen, Schuhbänder, Ösen, usw. nach Bedarf (grundlegendes Material wird zu Verfügung gestellt Sonderwünsche bitte mitbringen), Schere, Hammer, Schürze

Kursziel:
Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wird ein individueller Entwurf von flachen Sandalen umgesetzt, die selbst gefertigt werden und tragbar sind.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.kerschbaumers.at

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
12.09.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
12.09.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Upcycling

2051: Smart Life in the City

Upcycling mit Cloed Baumgartner von MILCH
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
12.09.
14:00 –
17:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Upcycling

2051: Smart Life in the City

Upcycling mit Cloed Baumgartner von MILCH
Anmeldung unter auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
12.09.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
13.09.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
13.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


DI
15.09.
17:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. flit* Fahrrad-Reparaturworkshop

2051: Smart Life in the City

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur: flit* Fahrrad-Reparaturworkshop
Du willst dein liebes Fahrrad lieber selbst reparieren als es einfach beim Mechaniker abzugeben? – Dann bist du hier genau richtig.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter bikeyoga.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


Sujet Biennale Nites © MAK/Peter Kainz
DI
15.09.
19:00 –
22:00

MAK / Vienna Biennale Nites

MAK Nite Lab

MAK Nite Lab mit STEALTH.unlimited (Ana Džokić, Marc Neelen) und Stefan Gruber (STUDIOGRUBER)

Ort: MAK Forum

auf Karte zeigen


Pauline Boudry/Renate Lorenz. LOVING, REPEATING: Opaque, Still, 2014
DI
15.09.
18:00

Kunsthalle Wien / Tours

Future Light: Pauline Boudry / Renate Lorenz. LOVING, REPEATING

Einführung zur Ausstellung mit Maria Lind, Direktorin, Tensta Konsthall, Stockholm

Einführung zur Ausstellung mit Maria Lind, Direktorin, Tensta Konsthall, Stockholm

Die Kuratorin Maria Lind führt ein in das Konzept der Ausstellung und erklärt den grundlegenden Gedanken, zentrale Konzepte der Aufklärung – Licht, Subjektivität und Öffentlichkeit – einer Revision zu unterziehen.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
15.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Monir Shahroudy Farmanfarmaian, The Two Circles, 2008, Courtesy Rose Issa Projects © Monir Shahroudy Farmanfarmaian
MI
16.09.
15:00

MAK / Tours

Vienna Biennale Curators’ Tour

Future Light: Escaping Transparency

Vienna Biennale Curators’ Tour durch die Ausstellung mit der Kuratorin Maria Lind (Direktorin, Tensta Konsthall, Stockholm)

auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
MI
16.09.
17:00 –
20:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

3D Druck für Anfänger

Der Workshop ist für alle, die eine Einführung in den 3D Druck haben wollen. Es werden einfache kleine 3D Files (.stl) von TeilnehmerInnen besprochen, für den 3D Druck aufbereitet und gedruckt. Es können auch 3D Files von der Plattform Thingiverse verwendet werden.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


Pauline Boudry/Renate Lorenz. LOVING, REPEATING: Opaque, Still, 2014
MI
16.09.
17:00 –
19:00

Kunsthalle Wien / Workshops

Auftritt: Unbekanntes Subjekt

Future Light: Pauline Boudry / Renate Lorenz. LOVING, REPEATING

Ein Ausstellungsworkshop auf der Suche nach neuen Identitäten und unabsehbaren Erfahrungen
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.kunsthalle.at 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
DO
17.09.
14:00 –
17:00

Phorusgasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße auf der Wieden

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK 
Eintritt frei  

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DO
17.09.
17:00 –
20:00

MAK / Demonstratoren, Tours

departure-Tour 3

2051: Smart Life in the City

ExpertInnenführung zu den Demonstratoren (3,7, 8, 9) in der Stadt: Die Fabrik , Das Stadion, Das Hotel und Die Wohnung mit Anne Zimmermann (Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure ) sowie den Ausstellungskuratoren Harald Gruendl (Co-Partner, EOOS, und Institutsvorstand, IDRV – Institute of Design Research Vienna) und Thomas Geisler (Kustode MAK-Sammlung Design), in Anwesenheit der AkteurInnen.

ExpertInnenführung zu den Demonstratoren (3,7, 8, 9) in der Stadt: Die Fabrik , Das Stadion, Das Hotel und Die Wohnung mit Anne Zimmermann (Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure ) sowie den Ausstellungskuratoren Harald Gruendl (Co-Partner, EOOS, und Institutsvorstand, IDRV – Institute of Design Research Vienna) und Thomas Geisler (Kustode MAK-Sammlung Design), in Anwesenheit der AkteurInnen.

Die Exkursion in die Stadt der Zukunft geht den Fragen nach: Was wäre, wenn wir mit populärer Unterhaltung spielerisch Ideen generieren könnten? Was wäre, wenn Wohnungen in Zukunft mitwachsen oder schrumpfen könnten? Was wäre, wenn die Stadt der Zukunft autark produzieren und konsumieren müsste? Was wäre, wenn Tourismus und Migration die Diversität einer Stadt gleichberechtigt befruchteten? Welche Rolle übernimmt Design im Kontext von „Social Business“?

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


NANK, Grafisches Erklärungsmodell der New Factory 2014 © Felix Zabel/NANK
DO
17.09.
19:00 –
22:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Talks

Orthoprada. Ungefähr ist auch schon gut

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

Mehr Punk und weniger Hölle bei der Arbeit. Anläßlich der Produktion eines Schuhes, der „ fair“  und zumindest teilweise mittels Hightech im DIY-Verfahren hergestellt wird, verhandelt ein Team von ExpertInnen aus unterschiedlicher Perspektive die Arbeit von morgen. 

Die TeilnehmerInnen sind angefragt, aber nicht fixiert.

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
17.09.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
FR
18.09.
17:00 –
19:30

MAK / Demonstratoren, Tours

City Walk

2051: Smart Life in the City

Stadtspaziergang zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik", "Das Hotel" und "Das Krankenhaus"
Kostenbeitrag
City Walk: € 5
Kurzführung durch die Ausstellung und City Walk: € 9,90 /€ 7,50 ermäßigt (MAK-Eintritt) zzgl. € 5 (Tour)
Treffpunkt: MAK-Foyer, Weiskirchnerstraße 3

auf Karte zeigen


FR
18.09.
19:00

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary / Collateral Events, Performances

EPHEMEROPTERÆ

10 spoken word performances

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Mit EPHEMEROPTERÆ 2015 startet zum vierten Mal in Folge die Sommersaison der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Die Spoken-Word Performancereihe wird heuer in zehn längeren Episoden gehalten. Kuratiert von Daniela Zyman und Boris Ondreička.

Die Open-Air-Acts erkunden die vitalen Traditionen und vergänglichen Artikulationen von Poesie, Literatur, Performance und sprachbasierten künstlerischen Praktiken. EPHEMEROPTERÆ – der Begriff verweist auf eine Spezies von extrem kurzer Lebensdauer – inszeniert flüchtige Erscheinungen von einzelnen und wahrlich außergewöhnlichen Stimmen, die sich mittels des Sprachakts darstellen, diesen in Szene setzen und performativ oder medial artikulieren.

Mit Ann Cotten mit Kerstin Cmelka, Pablo Leon de la Barra, T. J. Demos, Discoteca Flaming Star, Ines Doujak mit John Barker, Jimmie Durham und Maria Thereza Alves, Anselm Franke, Cesar Garcia, Nastio Mosquito, Ernesto Neto and the Huni Kuin, Emily Roysdon...

Jeweils Freitags 19. und 26. Juni, 3., 17. und 31.Juli, 21. und 28. August sowie 4., 11. und 18. September
Eintritt frei

Details zu allen Veranstaltungen unter www.tba21.org/ephemeropterae

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Lisa Rastl
FR
18.09.
16:00 –
20:00

Sonnwendviertel / Collateral Events

living room

„living room“ bedeutet hier mehr als das englische Wort für „Wohnzimmer“. Das Ausstellungsprojekt versteht es im Sinne von „lebendiger Raum“, möchte Wohn- und Lebensraum neu betrachten und durch Handeln erfassen.

„living room“ bedeutet hier mehr als das englische Wort für „Wohnzimmer“. Das Ausstellungsprojekt versteht es im Sinne von „lebendiger Raum“, möchte Wohn- und Lebensraum neu betrachten und durch Handeln erfassen.

Wir bewegen uns täglich in Ordnungen und Anordnungen. Diese versucht Willi Dorner durch Körper sichtbar zu machen und den gewohnten Blick auf unsere Alltagsumgebung zu unterlaufen. Willi Dorner und Lisa Rastl sind auf der Suche nach Orten und Menschen, um über Begegnungen Zugang zu einem Stadtteil und seinen EinwohnerInnen zu ermöglichen. Sie stellen Bezüge zwischen dem Körper, der dinglichen Umwelt der Wohnungen, Häuser und der architektonischen Anordnung des urbanen
Außenraums her.

Fr, 18. September 2015, 16:00–20:00
Sa, 19. September 2015, 14:00–18:00

Im Sonnwendviertel –Adresse ab August unter www.ciewdorner.at

Konzept: Willi Dorner
Mit Esther Steinkogler und TänzerInnen der Konservatorium Wien Privatuniversität
Produktion: Mitten in Favoriten und Cie. Willi Dorner
Fotos: Lisa Rastl

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
19.09.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
19.09.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Storytelling

2051: Smart Life in the City

Storytelling mit VIENNA SKILL SMITHS: Wie wird eine Mini-Saga aufgebaut? Theorie und Praxis in einer knackigen Einheit. Die Geschichten, die dabei herauskommen, könnten doch zukünftig ein Zimmer in magdas HOTEL verzieren?

Anmeldung unter auf Karte zeigen


NANK, Grafisches Erklärungsmodell der New Factory 2014 © Felix Zabel/NANK
SA
19.09.
14:00 –
17:30

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. Touch Paintings

2051: Smart Life in the City

Anmeldung unter dkia.at/de/projekte/Touch%20Paintings%20Workshop

Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Lisa Rastl
SA
19.09.
14:00 –
18:00

Sonnwendviertel / Collateral Events

living room

„living room“ bedeutet hier mehr als das englische Wort für „Wohnzimmer“. Das Ausstellungsprojekt versteht es im Sinne von „lebendiger Raum“, möchte Wohn- und Lebensraum neu betrachten und durch Handeln erfassen.

„living room“ bedeutet hier mehr als das englische Wort für „Wohnzimmer“. Das Ausstellungsprojekt versteht es im Sinne von „lebendiger Raum“, möchte Wohn- und Lebensraum neu betrachten und durch Handeln erfassen.

Wir bewegen uns täglich in Ordnungen und Anordnungen. Diese versucht Willi Dorner durch Körper sichtbar zu machen und den gewohnten Blick auf unsere Alltagsumgebung zu unterlaufen. Willi Dorner und Lisa Rastl sind auf der Suche nach Orten und Menschen, um über Begegnungen Zugang zu einem Stadtteil und seinen EinwohnerInnen zu ermöglichen. Sie stellen Bezüge zwischen dem Körper, der dinglichen Umwelt der Wohnungen, Häuser und der architektonischen Anordnung des urbanen
Außenraums her.

Fr, 18. September 2015, 16:00–20:00
Sa, 19. September 2015, 14:00–18:00

Im Sonnwendviertel –Adresse ab August unter www.ciewdorner.at

Konzept: Willi Dorner
Mit Esther Steinkogler und TänzerInnen der Konservatorium Wien Privatuniversität
Produktion: Mitten in Favoriten und Cie. Willi Dorner
Fotos: Lisa Rastl

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
19.09.
14:00 –
17:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Pola Walk

2051: Smart Life in the City

PolaWalk: Gemeinsam wird in der Nähe von magdas HOTEL spaziert, 2 schöne Motive gesucht und je TeilnehmerIn 2 Fotos mit Original-Polaroidkameras geschossen. Die Fotos werden anschließend auf 2 Minileinwände übertragen. Eine Minileinwand könnt ihr mit nach Hause nehmen. Über die zweite Minileinwand würde sich magdas HOTEL sehr freuen um sie in einem Zimmer aufzuhängen.

Anmeldung unter auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
19.09.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Das magdas HOTEL verbirgt sich hinter der Fassade eines ehemaligen Senioren- und Pflegehauses am Wiener Prater. © Paul Kranzler
SA
19.09.
10:00 –
13:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

magdas Mitgestalten: Storytelling

2051: Smart Life in the City

Storytelling mit VIENNA SKILL SMITHS: Wie wird eine Mini-Saga aufgebaut? Theorie und Praxis in einer knackigen Einheit. Die Geschichten, die dabei herauskommen, könnten doch zukünftig ein Zimmer in magdas HOTEL verzieren?

Anmeldung unter auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
20.09.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
20.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
MO
21.09.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK Katrin Wißkirchen
DI
22.09.
17:00 –
19:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

2051: Smart Life in the City

Führung mit dem Fahrrad zu den Demonstratoren "Das Krankenhaus", "Das Einkaufszentrum" und "Das Hotel".
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
DI
22.09.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


©buero bauer
DI
22.09.
18:00 –
19:30

MAK / Workshops

1 ½ Stunden zur Verbesserung der Welt

Workshop-Reihe gemeinsam mit der Kunsthalle Wien und dem AzW

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit?

Nehmen Sie teil! In einer offenen Runde sprechen wir über die Bedeutung des Neuen: Ist der Begriff der Innovation der absolute Imperativ unserer Zeit? Welchen gesellschaftlichen Wandel brauchen wir wirklich? KunstvermittlerInnen aus dem MAK, der Kunsthalle Wien und dem Az W laden ein, gemeinsam über diese Fragen nachzudenken und zu diskutieren.
Wir arbeiten mit Dingen, Bildern, Zitaten und den Ausstellungen und suchen nach unbeschrittenen oder noch unbeschriebenen Pfaden, um das Neue zu imaginieren.

MAK FORUM
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
22.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


©MAK/Peter Kainz
DI
22.09.
19:00 –
21:00

MAK / Talks, Vienna Biennale Nites

Smart Cities

Smart Cities. Intelligente Stadtentwicklung durch Digitalisierung und individuelle Entscheidungen oder technokratische Vision? In Partnerschaft mit T-Mobile

In Smart Cities wird der Energieverbrauch über Smart Grids minimiert, die Anzahl der Autos über neue Mobilitätskonzepte reduziert. Mobilkommunikation erlaubt, rasch individuelle Entscheidungen bei Einkauf, Bildung, Freizeit oder Mobilität zu treffen. Machen „smart technologies“ das Leben in den Städten wieder lebenswert oder sind sie nur eine von der Industrie getriebene technokratische Vision?

MAK-Vortragssaal

auf Karte zeigen


NANK, Entwurfsskizze eines Do-it-Yourself-Schuhs, 2015 © Felix Zabel/NANK
MI
23.09.
16:00 –
19:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

NANK. DIY-Schuhworkshop

2051: Smart Life in the City. Die Fabrik (Demonstrator #3)

NANK. Neue Arbeit – Neue Kultur:
Orthoprada – Ungefähr ist auch schon gut
Anhand eines DIY-Schuhs und einer mobilen Fabrik werden Themen der Resilienz im Arbeitsleben und eine Neupositionierung in der eigenen Berufsbiografie erörtert.
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter www.facebook.com/groups/nankcollaboratory

Moderation / Kreative Leitung: Thomas Schneider
Projektteam: Nora Dibowski, Stefanie Kerschbaumer, Felix Zabel, Heini Staudinger

Mit freundlicher Unterstützung von
GEA Waldviertler Werkstätten, OTELO, Kunstkanal, NANK

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mitgestalten, mitreden und Transparenz als Bausteine einer Bank der Zukunft. © Bank für Gemeinwohl
DO
24.09.
17:00 –
19:00

Die Bank / Demonstratoren

Projekt Bank für Gemeinwohl: eine ethische Bank

2051: Smart Life in the City / Die Bank (Demonstrator #2)

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Demokratisierung des Geldes: In welches Projekt würden Sie investieren? Geben Sie Ihrem Geld ein Mascherl!
Ethische Banken stellen eine zukunftsfähige Alternative zu den bestehenden Banken dar und verzichten auf Finanzgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund. Kreditwürdig sind nur Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Eine Filiale einer zukünftigen Bank kann während der Vienna Biennale 2015 besucht werden, um partizipatives, gemeinwohlorientiertes Handeln mit Geld selbst auszuprobieren.

Keine Anmeldung erforderlich
Kreative Leitung: Projekt Bank für Gemeinwohl
Projektteam: Marko Spegel-Grünberger, Christine Tschütscher, Bernhard Wieser

Mit freundlicher Unterstützung von
DKIA – Nora Dibowski & Simon Laburda, Psychosoziales Zentrum Schiltern

www.mitgruenden.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
DO
24.09.
14:00 –
17:00

Waltergasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße auf der Wieden

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK
Eintritt frei

weiterlesen / auf Karte zeigen


DO
24.09.
10:29

viennacontemporary / Collateral Events

viennacontemporary

Österreichs führende internationale Kunstmesse

Vom 24. bis 27. September 2015 wird Wien wieder zum Treffpunkt für KunstsammlerInnen, KuratorInnen, GaleristInnen, KunstexpertInnen und KunstliebhaberInnen aus aller Welt, wenn die viennacontemporary zum ersten Mal ihre Türen öffnet.

Vom 24. bis 27. September 2015 wird Wien wieder zum Treffpunkt für KunstsammlerInnen, KuratorInnen, GaleristInnen, KunstexpertInnen und KunstliebhaberInnen aus aller Welt, wenn die viennacontemporary zum ersten Mal ihre Türen öffnet.

Das viennacontemporary-Team, unter der künstlerischen Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt und der Geschäftsführung von Renger van den Heuvel, garantiert eine hohe Qualität des Messeprogramms sowie erstklassigen Service für Galerien, KunstsammlerInnen, VertreterInnen von Kunstinstitutionen, BesucherInnen, VIP-Gästen und Presse.

viennacontemporary bietet eine facettenreiche Auswahl an zeitgenössischer Kunst in Mittel- und Osteuropa, ein erlesenes Angebot an Galerien aus Österreich und der Welt, die zahlreiche aufstrebende heimische und internationale KünstlerInnen präsentieren. Abgerundet durch weitere Ausstellungen und Veranstaltungen in renommierten Institutionen für zeitgenössische Kunst in der Stadt, wie etwa curated by, präsentiert die internationale Kunstmesse das Beste der florierenden Kunstszene Wiens.

Zum ersten Mal findet die viennacontemporary in der Marx Halle statt.  

Nähere Informationen unter http://www.viennacontemporary.at

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Harun Farocki & Andrei Ujic?, Videograms of a Revolution, 1992, Erste Live-Übertragung der Revolution über das Staatsfernsehen, Video-Standbild © Harun Farocki
DO
24.09.
14:00

MAK / Performances

Filmprogramm

Mapping Bucharest: Art, Memory, and Revolution 1916-2016

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică
Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg
MAK-Vortragssaal

Out of the Present
Andrei Ujică
1995, Film, 1:36 Std.
© Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution
Harun Farocki & Andrei Ujicǎ
1992, 1:47 Std.
The Estate of Harun Farocki
Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac, Paris/Salzburg

MAK-Vortragssaal
Jeden Donnerstag (18.6. 24.9.2015)


Sponsors

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bianca Gamser
DO
24.09.
20:00 –
21:00

Die Straße / Demonstratoren

future.lab, TU Wien. Ephemere Zeitlichkeiten

2051: Smart Life in the City. Die Straße (Demonstrator #6)

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Die Straße als Transitort zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – das Projekt Ephemere Zeitlichkeiten zeigt fiktive Projektionen in der Abenddämmerung.
Ecke Lindengasse/Stiftgasse, 1070 Wien

Kreative Leitung: future.lab, Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien
Projektteam: Martin Berger, Aglaja Bitzinger, Alexander Diem, Lisa Gallian, Bianca Gamser,  Juraj Haris, Charlotte Heller,  Dmytro Isaiev, Michael Leiner, Sarah Leuchtenmüller,  Isabella Klebinger, Birgit Miksch, Mathias Mitteregger, Vanessa-Maria Müller, Eva-Maria Petrakakis, Julia Puchegger, Michael Rieper, Daniela Röggla, Marlene Rutzendorfer, Rudolf Scheuvens, Emanuela Semlitsch, Denizhan Sezer, Ekaterina Timina, Bianca Zulus

Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung: GB*6/14/15, GB*7/8/16 und GB*10

weiterlesen / auf Karte zeigen


© GLOBART
24.09. –
26.09.

Kalender / Collateral Events

How far can we go? – Globart Academy 2015

Bei der jährlichen GLOBART ACADEMY treffen Querdenker, Visionäre und Umsetzer aufeinander um ihre Zukunftsideen zu teilen.

Bei der jährlichen GLOBART ACADEMY treffen Querdenker, Visionäre und Umsetzer aufeinander um ihre Zukunftsideen zu teilen. Das dreitägige Symposium, das von 24.-26. September in Krems stattfindet, beinhaltet spannende Vorträge, Workshops und Performances, die sich mit der Generation Y und ihrem Einfluss auf unsere Zukunft befassen. Unter den 40 internationalen ImpulsgeberInnen sind der MoMA-Kurator Pedro Gadanho, Multimediakünstler André Heller, Autorin Marina Weisband, Wirtschaftswissenschaftler Stephan A. Jansen, Konzertpianist David Fray und der mehrfach ausgezeichnete Künstler Tino Sehgal, an den auch der GLOBART Award verliehen wird.

Anmeldung unter www.globart.at oder +43 1 5346287!

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Oliver Nanzig
25.09. –
04.10.

In der Stadt / Ausstellungen, Collateral Events

Vienna Design Week

Die VIENNA DESIGN WEEK ist Österreichs größtes Designfestival mit einer Vielzahl an Schauplätzen in ganz Wien und begeisterte zuletzt 34.200 BesucherInnen. 

weiterlesen / auf Karte zeigen


SA
26.09.
15:00 –
17:00

Az W / Kids und Teens

Archikids: Übernachten in einer ehemaligen Schlosserei

Wo einst Nähmaschinen ratterten oder Bronze gegossen wurde, können heute Gäste übernachten. Die Urbanauts aus Wien haben leer stehende Geschäftslokale umfunktioniert. Was könnte man in Straßenlokalen noch alles tun? Wir lassen unserer Phantasie freien Lauf.
Ab 6 Jahren, max. TeilnehmerInnenzahl 30 Personen, Anmeldung unbedingt erbeten unter +43 1 522 31 15 oder auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
26.09.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer in magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten  und magdas HOTEL

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SA
26.09.
16:00 –
18:30

MAK / Demonstratoren, Tours

City Walk

2051: Smart Life in the City

Stadtspaziergang zu den Demonstratoren "Das Einkaufszentrum", "Die Wohnung", "Die Fabrik", "Das Hotel" und "Das Stadion"
Kostenbeitrag
City Walk: € 5
Kurzführung durch die Ausstellung und City Walk: € 9,90 /€ 7,50 ermäßigt (MAK-Eintritt) zzgl. € 5 (Tour)
Treffpunkt: MAK-Foyer, Weiskirchnerstraße 3

auf Karte zeigen


SUBOTRONs Neuadaptierung eines verwaisten Spiellokals in der Reinprechtsdorfer Straße in Wien-Margareten © SUBOTRON
SA
26.09.
12:00 –
22:00

Das Stadion / Demonstratoren

SUBOTRON. Der temporäre "Spielhimmel" vor Ort in der Comics Box

2051: Smart Life in the City. Das Stadion (Demonstrator #7)

Das schlaue Gamer-Leben hält in Form aktueller heimischer Spiele Einzug in eine von Wett- und Spiellokalen stigmatisierte Umgebung. Digitale Spiele können gemeinsam gespielt werden. Die EntwicklerInnen erklären die Entstehung ihrer Werke, ihre (lokalen) Inspirationen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Kreative Leitung: SUBOTRON (Jogi Neufeld) Projektteam: Josef Wiesner, Matthias Menrath, Robert Glashüttner. Mit freundlicher Unterstützung von Gebietsbetreuung Stadterneuerung GB*5/12

auf Karte zeigen


NANK, Kollage, Planungsstation der New Factory © Felix Zabel/NANK
SA
26.09.
11:00 –
16:00

Die Fabrik / Demonstratoren, Workshops

Feldenkrais

2051: Smart Life in the City

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


In der Lobby von magdas HOTEL werden die Reisenden von Porträts der MitarbeiterInnen und von Möbel-Fundstücken empfangen. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
26.09.
19:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas Kennenlernen: Social Dinner

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Bei magdas Social Dinner treffen AsylbewerberInnen auf alteingesessene WienerInnen auf Weltreisende. Mit einem Menü an Fragen in der Hand können Begegnungen außerhalb der eigenen Community stattfinden und sich Menschen treffen, die sich im Alltag sonst nicht ohne weiteres kennenlernen würden.

Bei magdas Social Dinner treffen AsylbewerberInnen auf alteingesessene WienerInnen auf Weltreisende. Mit einem Menü an Fragen in der Hand können Begegnungen außerhalb der eigenen Community stattfinden und sich Menschen treffen, die sich im Alltag sonst nicht ohne weiteres kennenlernen würden.

magdas Hotel in Zusammenarbeit mit space und place

Anmeldung unter: weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SA
26.09.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
26.09.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
27.09.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
SO
27.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Englisch

auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
29.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 2 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


Freies Spiel in der Wiener Spielstraße, Phorusgasse, Wien-Wieden © PlanSinn
MI
30.09.
14:00 –
17:00

Mölkergasse / Kids und Teens, Workshops

Die Wiener Spielstraße in der Josefstadt

2051: Smart Life in the City

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …).

Die Wiener Spielstraße bietet den Kindern etwas, was sie im Park so nicht mehr vorfinden: Raum für freies und raumgreifendes Spiel. Dafür stehen ihnen rohe, funktional kaum beschränkte sowie geschlechtsspezifisch noch nicht besetzte Materialien zur Verfügung (Riesenballons, Fallschirme, Seile, Wolle, Straßenkreiden, Kartons, Riesenseifenblasen …). Die Kinder werden im freien Spiel zu PionierInnen sozialräumlicher Wiederaneignung der Straße als Ort vielfältiger Nutzung im Rahmen eines geteilten und fairen Nutzungskonzepts und laden alle dazu ein, mit ihnen auf der Straße zu spielen.

Ein Projekt der Parkbetreuung des Wiener Familienbundes in Kooperation mit dem MAK
Eintritt frei

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Hotelzimmer des magdas HOTEL sind mit restaurierten Fundstücken bestückt. © AllesWirdGut Architektur/Guilherme Silva Da Rosa
SA
03.10.
14:00 –
18:00

Das Hotel / Demonstratoren, Workshops

Strickkränzchen im magdas Hotel

2051: Smart Life in the City. Das Hotel (Demonstrator #8)

Stricken von Lampenschirmen für die Hotelzimmer im magdas HOTEL

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten und magdas HOTEL

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SA
03.10.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


AllesWirdGut Architektur, Hotelzimmer magdas HOTEL © Lisa M Leutner
SA
03.10.
18:00

Das Hotel / Demonstratoren

magdas KENNENLERNEN: Zurückblicken & küren

2051: Smart Life in the City. The Hotel (Demonstrator #8)

Im Rahmen einer Fotoausstellung in magdas HOTEL können wir gemeinsam auf die letzten Wochen zurückblicken und sehen, was in der Zeit der Vienna Biennale in magdas HOTEL passiert ist.

Im Rahmen einer Fotoausstellung in magdas HOTEL können wir gemeinsam auf die letzten Wochen zurückblicken und sehen, was in der Zeit der Vienna Biennale in magdas HOTEL passiert ist. Außerdem bitten wir alle TeilnehmerInnen am Insektenhotel-Wettbewerb ihre gebastelten Insektenhotels vorbeizubringen und das schönste Insektenhotel für magdas HOTEL wird gekürt.

Kreative Leitung: AllesWirdGut Architekten
Projektteam: AllesWirdGut Architekten  und magdas HOTEL

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, 2015, VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE, Future Light: Escaping Transparency, MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz /MAK
SA
03.10.
12:00 –
13:30

MAK / Tours

Vienna Biennale MAK Tour

Führung zu den Highlights der Vienna Biennale im MAK
Führungsbeitrag € 3 pro Person
in Deutsch

auf Karte zeigen


©arminwalcher.at_mrd_protest
SO
04.10.
14:00 –
17:00

MAK / Workshops

Nix ist fix

2051: Smart Life in the City

Workshop mit dem Team der Milliardenstadt im „2051 Forum“ und den HYPOTOPIA-Fragmenten in der Ausstellung
Sie haben eine Projektidee und wollen diese umsetzen? Sie wünschen sich Ideen zur Umsetzung? Milliardenstadt leitet die Diskussion und bringt Erfahrung aus der Modellausstellung HYPOTOPIA ein.
Kostenbeitrag € 9,90 / € 7,50 (Eintritt in die Ausstellung) plus € 5,00 (Führung) pro Person
Anmeldung unter weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SO
04.10.
14:00 –
17:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MINI MAK Biennale

MAK4FAMILY - Mapping the City

Workshop für Familien im Rahmen der Ausstellung 2051: Smart Life in the City
Materialbeitrag € 2,00 pro Kind
Eintritt € 7,50 für Begleitpersonen

auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Ethiculator from Not Here, Not Now designed
SO
04.10.
11:00 –
18:00

Geymüllerschlössel / Collateral Events

MAK DESIGN SALON #04: Dunne & Raby. The School of Constructed Realities

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.

Mit zeitgenössischen Designinterventionen lädt der MAK DESIGN SALON im Geymüllerschlössel zu einem zeitübergreifenden Dialog, um neue Betrachtungsweisen und Wechselwirkungen zwischen dem historischen Ambiente und dem aktuellen Designdiskurs zu bewirken.  

Als ein Parallelprojekt der Vienna Biennale 2015: Ideas for Change wurde das Designduo Dunne & Raby eingeladen, seine Perspektive auf die Zukunft von Design aufzuzeigen. Anthony Dunne und Fiona Raby gelten seit Jahren als PionierInnen einer konzeptuellen Designbewegung, die Spekulationen über alternative Lebensformen anstellt.  

Mit ihrer jüngsten Publikation Speculative Everything: Design, Fiction, and Social Dreaming (MIT Press, 2013) propagieren die beiden einen Ansatz, der mittels Design plausible Szenarien veranschaulicht und verhandelbar macht, statt lediglich Zukunftsvisionen zu visualisieren. Mit The School of Constructed Realities nutzt Dunne & Raby das Geymüllerschlössel als Austragungsort der Einführungsveranstaltung einer fiktiven Schule, die die Unwirklichkeit erforscht und zur Aufgabe von Design macht. 1853–1920) untersucht.  

Mit seiner spekulativen Schulausbildung lädt das Designduo ein, über Zukunft, Wandel und die Rolle von Design nachzudenken.

Kurator: Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design

MAK DESIGN SALON-Führungen
Kuratorenführungen mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design, und Dunne & Raby
So, 14.6.2015, 15:00 Uhr
So, 4.10.2015, 15:00 Uhr

MAK DESIGN SALON-Matinee
Eine Matinee im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK (25.9. – 4.10.2015)
So, 4.10. 2015, 11:00 Uhr  
Die DesignerInnen Fiona Raby und Anthony Dunne sowie Jurgen Bey, Designer, Studio Makkink & Bey, und Direktor, The Sandberg Institute an der Gerrit Rietveld Academy Amsterdam, im Gespräch mit Thomas Geisler, Kustode MAK-Sammlung Design
Weitere Informationen unter www.viennadesignweek.at

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl bei allen Veranstaltungen.
Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Informal City/Sao Paolo, Photo © Angewandte
DO
08.10.

Heiligenkreuzer Hof / Collateral Events, Symposien

Social Design: Urban Change

Internationales Symposium

Laut der Vorhersagen der 2012 von den Vereinten Nationen veröffentlichten World Urbanization Prospects wird im Jahr 2050 die städtische Bevölkerung der Welt so groß sein wie die gesamte Weltbevölkerung 2002. Diese dichte Konzentration von Menschen wird in der Folge nicht nur die Städte, die Wirtschaft, das Kapital und die Medien, sondern auch Kultur und Wissensproduktion stark unter Druck setzen.

Laut der Vorhersagen der 2012 von den Vereinten Nationen veröffentlichten World Urbanization Prospects wird im Jahr 2050 die städtische Bevölkerung der Welt so groß sein wie die gesamte Weltbevölkerung 2002. Diese dichte Konzentration von Menschen wird in der Folge nicht nur die Städte, die Wirtschaft, das Kapital und die Medien, sondern auch Kultur und Wissensproduktion stark unter Druck setzen.

Die Konferenz „Social Design : Urban Change“ soll die interdisziplinären Strategien diskutieren, mit denen diese Urbanisierungsprobleme angegangen werden können. Der Fokus liegt dabei auf dem Wandel der Städte in eines rasch urbanisierenden Welt. Ziel der Konferenz ist die Verbindung künstlerischer Forschung mit den theoretischen Wissenschaften zu praktischen Raum- und Kulturprojekten. Dadurch soll der Urbanismusdiskurs enger an die Gesellschaft herangeführt werden.

www.dieangewandte.at

weiterlesen / auf Karte zeigen